präsentiert von
Menü
Münchner Kapitänsrotation

Podolski verhindert Pleite gegen China

Mit Kapitän Philipp Lahm aber ohne zahlreiche Stamm- und Führungsspieler ist die deutsche Nationalmannschaft auf der ersten Station der Asienreise knapp an einer Blamage vorbei geschlittert. Nach 17 Spieler-Ausfällen und den widrigen Umständen der Fernost-Mission kam die DFB-Auswahl nicht über ein enttäuschendes 1:1 (1:1) gegen den Weltranglisten-97. China hinaus.

Vor rund 25.000 Zuschauern in Shanghai verhinderte Noch-Bayer Lukas Podolski mit seinem 33. Länderspieltor in der 8. Minute eine Niederlage der ersatzgeschwächten DFB-Elf, die durch Hao Junmin (5.) früh in Rückstand geraten war. Beim künftigen Münchner Mario Gomez platzte der Knoten wenige Tage nach Bekanntwerden seines Wechsels zum FC Bayern nicht. Der Angreifer blieb auch im 15. Länderspiel hintereinander ohne Treffer und wartet nun seit insgesamt 795 Minuten auf ein Erfolgserlebnis im Nationaltrikot.

Erfahrener Schweinsteiger

„Dass ich nicht getroffen habe, ist kein Problem. Ich habe es versucht, aber es sollte nicht sein. Irgendwann wird es schon wieder passieren“, zeigte sich der mit 24 Bundesligatreffern drittbeste Torjäger der vergangenen Saison wenig beunruhigt ob seiner Torflaute. Am Samstag fliegt die DFB-Auswahl nach Dubai, wo am Dienstagabend (20.00 Uhr) gegen die wie die Chinesen zweitklassigen Vereinigten Arabischen Emirate in der Wüste ein versöhnlicher Saisonausklang gelingen soll.

Dann wird nicht Lahm, der die deutsche Mannschaft in seinem 56. Länderspiel zum ersten Mal als Kapitän aufs Feld führte, sondern Bastian Schweinsteiger die begehrte Spielführerbinde tragen. Mit 66 Länderspielen hat „Schweini“ die meisten Einsätze im Kader für die Asienreise vorweisen kann.

Beide mit Kapitänserfahrung

„Philipp und Bastian sind wichtige Leistungsträger in unserer Mannschaft und übernehmen seit längerem immer mehr Verantwortung. Deshalb haben wir uns dafür entschieden, dass jeder von ihnen einmal als Kapitän auf dieser Asienreise beginnt“, begründete Löw seine Wahl für die beiden Münchner in Abwesenheit des etatmäßigen Kapitäns Michael Ballack.

Die beiden Auserwählten verfügen schon über Kapitäns-Erfahrung. Lahm hatte die Binde erstmals beim 2:1-Sieg in England am 22. August 2007 in der Nachspielzeit vom Leverkusener Bernd Schneider übernommen. Schweinsteiger hatte sie erstmals am 20. August 2008 im Verlauf des 2:0-Sieges gegen Belgien in Nürnberg von Miroslav Klose, mit 88 internationalen Einsätzen erster Ballack-Vertreter, übernommen.

Weitere Inhalte