präsentiert von
Menü
Inside

Schwein gehabt, Hamit!

Eine unheimliche Begegnung im Perlacher Forst hatte Hamit Altintop am Donnerstagnachmittag. Der derzeit angeschlagenen FCB-Profi absolvierte begleitet von Physiotherapeut Fredi Binder einen Waldlauf und hatte dabei „fast eine Kollision mit einem Wildschwein“, wie Jupp Heynckes am Freitag erzählte. „Er ist dem Schwein erfolgreich ausgewichen“, berichtete Heynckes amüsiert. Der Zwischenfall zeige, dass Altintop wieder voll belastbar ist.

Mit Heynckes auf Vier-Städte-Tour
Jupp Heynckes wird auch bei den vier abschließenden Freundschaftsspielen in der kommenden Woche auf der Trainerbank des FC Bayern sitzen. „Uli Hoeneß bat mich, nächste Woche noch hier zu sein. Das ist kein Problem für mich“, sagte Heynckes. Nach den Partien bei der SpVgg Kaufbeuren (26. Mai), dem VfB Eichstätt (28. Mai), dem 1. FC Magdeburg (29. Mai) und bei Fortuna Sittard (31.
Mai) ist die Mission des 64-Jährigen beim FCB dann beendet und er wird sich in sein Haus nach Mönchengladbach zurückziehen. „Ich will nach Hause - ausspannen.“

Confed-Cup mit Lucio
Mit Bayern-Profi Lucio wird der fünfmalige Weltmeister Brasilien die anstehenden WM-Qualifikationsspiele und den Confederations Cup in Südafrika bestreiten. Der Innenverteidiger des Rekordmeisters führt das 23-köpfige Aufgebot an, das Trainer Carlos Dunga am Donnerstag nominierte. Die „Selecao“ spielt am 6. Juni in Montevideo gegen Uruguay und vier Tage später in Recife gegen Paraguay, das die Südamerika-Qualifikationsgruppe mit einem Punkt vor Brasilien anführt. Am 11. Juni bricht das Team dann nach Südafrika auf. In der Gruppe B des Confederations Cups sind Ägypten, die USA und Weltmeister Italien die Gegner.

Bundesliga mit neuem Zuschauer-Rekord
Die Saison 2008/09 wird nicht nur als eine der spanndendsten in die Bundesliga-Geschichte eingehen, sondern auch als die meistbesuchte. Schon vor dem letzten Spieltag steht fest, dass die Liga im siebten Jahr in Folge einen Zuschauer- Rekord verzeichnen wird. An den bisherigen 33 Spieltagen strömten 12.632.946 Zuschauern in die Stadion, am Samstag werden weitere knapp 400.000 Fans erwartet, so dass erstmals in der Bundesliga-Geschichte die Marke von 13 Millionen Besuchern geknackt werden dürfte. Die Fans des FC Bayern haben daran erneut großen Anteil. Wie in den Jahren zuvor war die Allianz Arena auch in dieser Saison in jedem Bayern-Heimspiel ausverkauft.

Bundesliga-Finale in 172 Ländern
Das vielleicht spannendste Bundesliga-Finale aller Zeiten erfreut sich auch außerhalb Deutschlands großen Interesses. Der letzte und entscheidende Spieltag am kommenden Samstag wird in 172 Ländern im Fernsehen zu sehen sein. Gezeigt werden nach Angaben der Deutschen Fußball-Liga (DFL) die Partie des Spitzenreiters VfL Wolfsburg gegen Werder Bremen und das Verfolgerduell zwischen dem FC Bayern und dem VfB Stuttgart. „Diese Saison hat die weltweite Popularität der Bundesliga noch einmal gesteigert“, sagte DFL-Geschäftsführer Tom Bender am Freitag. „Spannung bis zum Schluss und voll besetzte Stadien mit fantastischen Zuschauern sind zu einem Markenzeichen des deutschen Profifußballs geworden.“

Spruch des Tages
„Das ist mir auch noch nicht passiert, dass ich schon nach vier Wochen bei einem Verein verabschiedet werde.“
(Jupp Heynckes zu seiner geplanten offiziellen Verabschiedung durch den FC Bayern am Samstag vor dem Bundesligaspiel gegen den VfB Stuttgart)

Weitere Inhalte