präsentiert von
Menü
Inside

Starke Heimbilanz gegen Bayer

Für Leverkusen war in den letzten Jahren in München nicht viel zu holen. Von den letzten 18 Spielen beim FC Bayern konnte die Werkself keines gewinnen und kassierte 14 Niederlagen. Insgesamt hat der FC Bayern von 29 Heimspielen gegen Leverkusen nur zwei verloren, zuletzt vor fast 20 Jahren, am 21. Oktober 1989. Damals erzielte Marek Lesniak im Olympiastadion den 1:0-Siegtreffer für die Gäste.

Tore garantiert
Die 69.000 Zuschauer in der Allianz Arena können sich am Samstag auf Tore freuen. Denn in den letzten 37 Spielen zwischen dem FC Bayern und Bayer Leverkusen ist immer mindestens ein Treffer gefallen. Das letzte 0:0 datiert vom 18. April 1990. Die Münchner haben in jeder der letzten 18 Partien gegen die Werkself getroffen, zuletzt blieb der Rekordmeister am 22. August 1999 ohne eigenen Torerfolg.

Gelbe Gefahr für vier Bayern
Aufpassen heißt es gleich für vier Bayern-Spieler in der Partie gegen Bayer Leverkusen. Sowohl Kapitän Mark van Bommel (9), als auch Luca Toni, Zé Roberto und Massimo Oddo (jeweils 4) gehen gelb-vorbelastet in das Spiel gegen die Rheinländer. Bei der nächsten Gelben Karte wäre jeder einzelne für ein Spiel gesperrt. Auch Christian Lell hat in dieser Saison bereits vier Verwarnungen auf dem Konto, der Rechtsverteidiger fehlt aber verletzungsbedingt.

Kinhöfer an der Pfeife
Thorsten Kinhöfer heißt der Schiedsrichter für die Partie gegen Leverkusen. Bereits zum fünften Mal in dieser Saison pfeift der 40-Jährige dann eine Partie des Rekordmeisters, doch einen Sieg gab es für die Bayen dabei noch nicht: 2:2 zuhause gegen Hamburg, 2:5 zuhause gegen Bremen, 2:2 in Stuttgart und 1:5 in Wolfsburg.

Sprüche des Tages
„Die Lederhose habe ich noch zuhause im Schrank. Und passen würde sie noch.“
(Interimstrainer Jupp Heynckes auf die Frage, ob er für eine Titelfeier des FC Bayern am 23. Mai auf dem Marienplatz noch seine Lederhose aus der ersten Münchner Amtszeit vor 20 Jahren habe)

„Mein Hund Cando wartet schon daheim auf mich. Jeden Abend ist der am Telefon.“
(Heynckes auf die Frage, ob er sein Engagement in München nicht womöglich über das Saisonende hinaus ausdehnen wolle)

Weitere Inhalte