präsentiert von
Menü
Altintop im Interview

'Das war eine Kettenreaktion'

Gerade einmal elf Bundesliga-Einsätze konnte Hamit Altintop in der letzten Saison bestreiten, sieben Mal wurde er davon erst eingewechselt. Immer wieder wurde der türkische Nationalspieler von Verletzungssorgen zurück geworfen. Doch Altintop hat einen Schlussstrich unter sein „Seuchenjahr“ gezogen und freut sich schon auf die neue Saison unter Trainer Louis van Gaal.

Um in der Vorbereitung auf die neue Spielzeit gleich von Anfang an voll belastbar zu sein, absolviert er schon seit Freitag letzter Woche unter der Regie von Fitnesscoach Darcy Norman ein persönliches Aufbauprogramm. fcbayern.de traf ihn dabei und sprach mit dem 26-Jährigen über das lehrreiche letzte Jahr und seine Ziele in der neuen Saison.

Das Interview mit Hamit Altintop:

fcbayern.de: Hamit, offizieller Trainingsauftakt ist erst am Mittwoch, aber Du bist schon seit einigen Tagen intensiv am arbeiten. Warum?
Hamit Altintop: „Ich hatte in der letzten Saison einige Verletzungssorgen und bin auch mit einer muskulären Verletzung in die Sommerpause gegangen. Deswegen habe ich früher begonnen, um gut vorbereitet das Training mit der Mannschaft starten zu können.“

fcbayern.de: Das heißt, Du kannst gleich von Anfang an voll mitmachen?
Altintop: „Ja, ich kann voll einsteigen und ich freue mich darauf, dass es endlich wieder losgeht.”

fcbayern.de: Die letzte Saison ist extrem unglücklich für Dich verlaufen. Man könnte fast schon sagen, es war ein Seuchenjahr für Dich.
Altintop: „Stimmt. Und so ein Jahr habe ich bisher auch noch nicht erlebt. Nach der Fuß-OP im Sommer hatte ich mehrere kleine Blessuren. Ich denke, das war eine Kettenreaktion. In dieser Phase habe ich sehr intensiv gearbeitet und mich immer wieder an die Mannschaft heran gekämpft. Ich glaube, Ehrgeiz ist gut, aber kann auch schaden. Das habe ich letztes Jahr extrem gespürt.“

fcbayern.de: Die Konkurrenz gerade im Mittelfeld ist beim FC Bayern noch größer geworden. Wie beurteilst Du Deine Chancen in diesem großen Kader?
Altintop: „Ich glaube, mit den Neuverpflichtungen hat der Klub gute Voraussetzungen geschaffen, die Ziele in der neuen Saison wieder zu erreichen. Ich sehe das positiv, denn Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft. Hauptsache ist, dass wir alle miteinander arbeiten, um gemeinsam die Ziele zu erreichen.“

fcbayern.de: Was erwartest Du vom neuen Trainer Louis van Gaal?
Altintop: „Bisher habe ich ihn noch nicht kennen gelernt, aber schon viel über ihn gehört. Er ist schon lange im Geschäft, hat viel Erfahrung und ist ein ausgewiesener Fachmann, der bestimmt ein paar neue Methoden mitbringen wird. Ich hoffe, wir werden als Mannschaft mit ihm wieder Erfolge feiern.“

fcbayern.de: In der Sommerpause brodelt immer die Gerüchteküche. Auch Dein Name war diesmal dabei. Kannst Du was dazu sagen?
Altintop: „Bei den drei großen Klubs in Istanbul - Galatasaray, Fehnerbahce und Besiktas - sind die türkischen Legionäre im Ausland immer gefragt. Es wurde viel geschrieben, aber dass das Interesse für mich groß war, habe ich gemerkt. Dennoch kam ein Wechsel für mich überhaupt nicht in Frage, denn ich fühle mich beim FC Bayern sehr gut aufgehoben.“

Das Interview führte: Dirk Hauser

Weitere Inhalte