präsentiert von
Menü
Gomez erleichtert

Ein Viererpack gegen den Torfluch

Na also, es geht doch – und wie! 829 Länderspiel-Minuten gelang nichts, dann traf „Super-Mario“ gleich im Viererpack. „Vier Tore heute, davor über ein Jahr keins - so ist der Fußball“, sagte Mario Gomez zur Torflut von Dubai und atmete erleichtert durch: „Es ist gut, dass die Fluch endlich vorbei ist!“

Nach der erlösenden Tor-Explosion in seinem letzten Länderspiel als Profi des VfB Stuttgart konnte der künftige Münchner über die „schwierige Zeit“ der Erfolglosigkeit sogar scherzen. „Ich bin noch mehr erleichtert, dass es in der 92. Minute noch mal geklappt hat, sonst wären es schon wieder 45 Minuten ohne Tor gewesen“, meinte der 23-Jährige.

Ersters Tor seit 26.03. 2008

Das Zählen der torlosen Minuten in der deutschen Fußball- Nationalmannschaft hatte ihn belastet, entsprechend groß war die Befreiung nach dem 7:2 gegen die Vereinigten Arabischen Emirate. „Natürlich ist mir ein Stein vom Herzen gefallen“, sagte Gomez, der sich beim ganzen Team und dem Bundestrainer für das Vertrauen bedankte: „Das ist nicht selbstverständlich.“

Am 26. März 2008 hatte er beim 4:0 in der Schweiz zuletzt getroffen, danach war es wie verhext, sobald er vom VfB-Trikot ins Deutschland-Dress schlüpfte. „Das Gute an meiner Situation war, dass es die Bundesliga gab“, sagte er. Da traf er weiter am Fließband. „Ich war nicht am Verzweifeln, aber am Grübeln.“

Weitere Inhalte