präsentiert von
Menü
Vorentscheidung?

FCB-Frauen greifen nach dem Titel

Vor einer Woche machte Petrus den Bundesliga-Frauen des FC Bayern noch einen Strich durch die Meisterrechnung, doch jetzt spielt auch das Wetter mit. Sonne pur und Temperaturen um 16 Grad sind für den Mittwochabend vorhergesagt - beste Bedingungen, um im nächsten Versuch gegen den FCR 2001 Duisburg nach dem ersten Meistertitel seit 33 Jahren zu greifen.

Bereits zum zweiten Mal hatte das Duell des Ersten gegen den Dritten vergangene Woche neu angesetzt werden müssen. Um 19 Uhr wird jetzt am Mittwoch im Sportpark Aschheim das Nach-Nachholspiel angepfiffen. Den FCB-Frauen würde ein Remis reichen, um die Weichen endgültig auf Meisterschaft zu stellen. Mit einem Punkt Vorsprung vor dem Zweiten Turbine Potsdam würden die Münchnerinnen dann am Sonntag zum letzten Saisonspiel beim Schlusslicht TSV Crailsheim reisen.

Bei einer Niederlage gegen Duisburg hingegen käme es am Sonntag zum Titel-Dreikampf. Der FC Bayern würde punktgleich mit Potsdam ins Saisonfinale gehen, einen Punkt dahinter würden die Duisburgerinnen lauern - und denen ist nach den jüngsten Triumphen in UEFA-Cup und DFB-Pokal zuzutrauen, dass sie ihre Minimalchance unbedingt wahren wollen.

Vor einer Woche sah das noch ganz anders aus. Da war der FCR mit der zweiten Mannschaft nach Aschheim gereist, um die Stammelf für das Pokalfinale am Wochenende zu schonen. Nicht einmal Trainerin Martina Voss war dabei. Am Sonntag dann fegte Duisburg Potsdam im Pokalfinale mit 7:0 vom Platz und tritt jetzt mit breiter Brust und bester Formation beim FC Bayern an.

Beste Abwehr gegen bester Angriff

Den Münchnerinnen in die Meistersuppe zu spucken und ihnen wie schon im Pokal-Viertelfinale (6:5 n.E. für Duisburg) ein Bein zu stellen, käme dem auswärts in dieser Saison noch ungeschlagenen FCR gerade recht. Duisburgs Nationalspielern Fatmire Bajramaj gab offen zu, dass sie den Titel ihrem zukünftigen Klub Turbine Potsdam mehr gönnen würde als dem FCB, „als Entschädigung“ für das verlorene Pokalfinale. Und Trainerin Voss betonte: „Wir wollen gewinnen.“

Die Bayern können sich also auf eine umkämpfte Partie einstellen. Aber auch sie sind dafür bestens gerüstet. Seit sechs Spielen ist das Team von Trainer Günther Wörle unbesiegt, vor eigenem Publikum haben die Münchnerinnen in dieser Saison noch nie verloren und Anfang April gewannen sie das Auswärtsspiel in Duisburg mit 2:1. Erster gegen Dritter, beste Abwehr (FCB, 18 Gegentore) gegen bester Angriff (FCR, 77 Tore) - es ist angerichtet für einen (hoffentlich) vorentscheidenden Fußballabend.

Die Eintrittskarten des am 26. Mai 2009 abgesagten Spiels behalten für die Partie am Mittwochabend ihre Gültigkeit. Einzeltickets gibt es noch an der Tageskasse im Sportpark Aschheim.

Weitere Inhalte