präsentiert von
Menü
Zum 40. Geburtstag

Kahn hat 'andere Prioritäten' gefunden

Weltmeisterschaften, Europameisterschaften, Confederations Cups - in mehr als zwei Jahrzenten als Profifußballer war sein Geburtstag für Oliver Kahn oft ein ganz normaler Arbeitstag, den er weit weg von der Heimat feierte. Und auch ein Jahr nach seinem Karriereende ist das kaum anders. Am Montag wird der ehemalige Nationaltorwart und Ehrenspielführer des FC Bayern München 40 Jahre alt, am Donnerstag geht die erste Folge seiner in China entwickelten und produzierten TV-Show „I never give up - the Kahn principle“ auf Sendung.

„Ganz entspannt“ blickt Kahn seinem 40. Geburtstag entgegen, wie er in einem Interview mit der „tz“ (Samstagsausgabe) berichtete. „Das ist für mich eine Marke, wo ich sage: Mit 40 wollte ich den aktiven Fußball hinter mir gelassen haben. Dafür hatte ich jetzt ein Jahr Zeit - aber ich glaube, mir ist es ganz gut gelungen, mich neu zu orientieren.“

'Aktive Zeit auch mental beendet'

Der Fußball hat über die Hälfte seines bisherigen Lebens beherrscht und ihm große Erfolge beschert: Kahn war Champions-League-Sieger, acht Mal deutscher Meister, sechs Mal Pokalsieger, UEFA-Cup-Sieger und Europameister, 86 Länderspiele und 557 Bundesligaspiele hat er bestritten. Dem Fußball ist Kahn als ZDF-Experte weiterhin zugetan, aber mit der Karriere in kurzen Hosen hat er abgeschlossen. „Die aktive Zeit ist für mich auch mental beendet. Jetzt haben andere Dinge in meinem Leben Priorität.“

Zu den „vielfältigen Dingen“, mit denen sich der dreifache Welttorhüter jetzt beschäftigt, gehört „vor allem die Arbeit mit Menschen“. Kahn will Vorbild sein und der Jugend zeigen, wie man mit Ehrgeiz, Willenskraft und auch Besessenheit Erfolg haben kann. In seiner Casting-Show müssen sich die Kandidaten vielen Herausforderungen stellen, die ihre Stärken und Schwächen aufdecken. Dem siegreichen Super-Keeper winkt ein mehrmonatiges Torwarttraining in Deutschland.

Entwicklungshilfe in Fernost

Weitere Inhalte