präsentiert von
Menü
'Ordentlich geschlagen'

U19 vom Verletzungspech ausgebremst

Das letzte Spiel sagt alles über die Saison der U19-Junioren des FC Bayern. Beim 1. FC Kaiserslautern verloren sie am Sonntag mit 1:2, in der Hinrunde hatten sie gegen die Pfälzer noch mit 3:1 die Oberhand behalten. Trainer Kurt Niedermayer brachte es im Gespräch mit fcbayern.de auf den Punkt: „Es war halt eine holprige Rückrunde.“

Nur vier Siege und 17 Punkte holte die U19 des Rekordmeisters in 13 Rückrundenspielen und verpasste am Ende als Tabellendritter der Bundesliga Süd/Südwest die Qualifikation für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft. Dabei hatte es zu Winterpause ganz anders ausgesehen. Ungeschlagen führten die FCB-Junioren damals die Tabelle an, sechs Punkte betrug der Abstand auf Rang drei. Nur die beiden Tabellenersten qualifizieren sich für die Meisterschaftsendrunde.

'Wichtige Säulen' fehlten

„Wenn man nach der Tabelle geht, ist man natürlich enttäuscht“, meinte Niedermayer, der seiner Mannschaft aber trotz der verkorksten Rückrunde ein positives Zeugnis ausstellt. „Wenn man die Hintergründe kennt, muss man sagen: Wir haben uns ganz ordentlich geschlagen.“

Mit den Hintergründen meint der Trainer vor allem die Verletztensituation. Zwar hatten die Junioren schon in der Hinrunde einige Ausfälle zu beklagen, aber in der Rückrunde habe sich die Lage noch weiter verschärft, erzählte Niedermayer. „Die Liga ist sehr ausgeglichen. Da merkt man es sofort, wenn wichtige Säulen der Mannschaft ausfallen.“

Großer Wechsel in der Sommerpause

Zum Verletzungspech gesellten sich noch Sperren, der Wechsel von Roberto Soriano zu Sampdoria Genua in der Winterpause und das Fehlen von Diego Contento, der zum FC Bayern II aufrückte. Außerdem mussten einige Spieler in der Rückrunde die Nachricht verdauen, dass sie für die kommende Saison nicht übernommen werden. „Man hat natürlich gemerkt, dass es ihnen schwer gefallen ist, das zu verarbeiten“, berichtete Niedermayer.

Nur fünf Spieler bleiben auch im neuen Spieljahr in der U19, Ferdinand Oswald, Mario Erb, Taygun Kuru und David Alaba werden in den Kader der zweiten Mannschaft hochgezogen. „Der Rest geht“, sagte Niedermayer. Am 13. Juli bittet der Coach zum ersten Training nach dem Urlaub. Die Holper-Rückrunde 2008/09 ist dann Vergangenheit.

Weitere Inhalte