präsentiert von
Menü
3 Mann angeschlagen

Bayern regenerieren, trainieren, analysieren

Für Max Reckers war es eine kurze Nacht. Bis weit nach Mitternacht arbeitete der neue Videoanalyst des FC Bayern im Mannschaftshotel in Essen, um für seinen Chefcoach Louis van Gaal einen Zusammenschnitt der 0:1-Niederlage gegen den Hamburger SV zusammenzustellen. Auch vom FC Schalke 04, Gegner des FCB am Sonntag im Spiel um Platz drei beim T-Home Cup, fertigte er eine Video-Kassette von der Niederlage gegen den VfB Stuttgart an.

Direkt nach dem Frühstück nutzte Van Gaal Reckers Material, um mit seiner Mannschaft die Partie gegen den HSV nachzubesprechen und die Fehler zu analysieren. Nach dem Mittagessen gab es für die Bayern-Profis die nächste Video-Sitzung. Diesmal ging es um die Spielweise der Schalker Mannschaft.

Zwischen beiden Video-Besprechungen hatte Van Gaal noch eine kurze Trainingseinheit angesetzt. Auf dem Gelände von Rot-Weiß Essen betrieben diejenigen Spieler, die am Vortag zum Einsatz gekommen waren, eine Regenerationseinheit. Für alle anderen, die am Abend gegen Schalke auflaufen sollten, stand Taktik-Üben auf dem Programm.

Nicht mit dabei waren Miroslav Klose und Anatoliy Tymoshchuk. Erstgenannter war aus dem Spiel gegen den HSV mit Sprunggelenksproblemen im linken Fuß herausgegangen und muss in den nächsten zwei bis drei Tagen pausieren. Tymoshchuk bekam im Spiel einen Pferdekuss im linken Oberschenkel ab. Der Ukrainer muss in den nächsten drei bis vier Tagen mit dem Mannschaftstraining aussetzten.

Toni zwickts in der Achillessehne

Auch Luca Toni muss in den nächsten Tagen im Training ein wenig kürzer treten. Der Italiener, der wegen Trainingsrückstandes im Öschberghof geblieben war, klagte beim Fitnesstraining über Achillessehnenprobleme. Alle drei angeschlagen Spieler dürften damit am Dienstagabend im Testspiel beim Regionalligisten Stuttgarter Kickers nicht zum Einsatz kommen.

Für fcbayern.de in Essen: Dirk Hauser

Weitere Inhalte