präsentiert von
Menü
Von Brunch bis Einkaufstipps

Das neue Bayern-Team wächst zusammen

Edson Braafheid erhält Einkaufstipps, Anatolij Tymoshchuk wurde schon am Flughafen warm empfangen und selbst die Spielerfrauen lernten sich bei einem gemeinsamen Brunch von Mannschaft, Trainern, Betreuern und Vorstand bereits kennen. Keine Frage: Eine knappe Woche nach dem Trainingsauftakt läuft beim FC Bayern nicht nur das Konditions- und Taktiktraining auf Hochtouren, sondern auch die Integration der neuen Spieler.

Mit Braafheid, Tymoshchuk, Mario Gomez, Ivica Olic, Danijel Pranjic und Alexander Baumjohann sind in diesem Sommer sechs neue Spieler zum FC Bayern gestoßen. Hinzu kommt noch Rückkehrer Andreas Görlitz. „Wir haben viele neue Spieler zu integrieren“, stellte Trainer Louis van Gaal, ebenfalls ein Bayern-Neuling, bei seiner Vorstellung fest und erklärte, warum ihm dies besonders am Herzen liegt: „Barcelona hat, wie wir, gute Fußballspieler, aber sie haben wie ein Team gearbeitet - das ist der Grund für ihren Erfolg.“

'Jeder ist hilfsbereit'

Als geschlossene Einheit aufzutreten - den dafür notwendigen Teamgeist hat Mark van Bommel in der Mannschaft bereits ausgemacht. „Die Stimmung ist immer gut bei uns, auf dem Platz und in der Kabine“, berichtete der letztjährige Kapitän, der keine Probleme bei der Integration der Neu-Bayern erwartet: „Für die Neuzugänge ist es einfach, hier reinzukommen. Wir haben ja eine gute Mannschaft, jeder ist hilfsbereit.“

Zusätzliche Maßnahmen, wie den gemeinsamen Brunch am Sonntagmittag, begrüßte Van Bommel. Denn wenn man sich auch privat besser kennen lerne, „geht es einfacher mit dem Zusammenhalt, die Neuen integrieren sich schneller. Und wenn sich die Frauen gut verstehen, ist das auch ein Pluspunkt.“

Chauffeur Van Bommel

„Man fühlt sich sofort heimisch“, berichtete jedenfalls Görlitz, der allerdings im Vergleich zu den übrigen Neuzugängen den Vorteil hat, schon von 2004 bis 2007 beim FCB gespielt zu haben. Aufgrund der zahlreichen Umbaumaßnahmen ist aber auch er froh über ein wenig Unterstützung. „Man muss sich erst einmal orientieren, damit man sich nicht verläuft.“

Auch bei Verständigungsproblemen helfen sich die Spieler untereinander. Olic übersetzt für Pranjic, Van Bommel für Braafheid, ansonsten beteuern alle ausländischen Neuzugänge, so schnell wie möglich Deutsch lernen zu wollen. Und Tymoshchuk bekam schon bei seiner Ankunft in München einen Vorgeschmack auf den Teamgeist beim FC Bayern. „Wir sind nach dem Urlaub zufällig gleichzeitig am Flughafen angekommen“, erzählte Van Bommel, „ich habe ihn dann mit in die Stadt genommen und am Hotel abgesetzt.“

Weitere Inhalte