präsentiert von
Menü
Lob für Van Gaal

FCB zieht positives Trainingslager-Fazit

Zehn Tage vor dem Pflichtspielauftakt im DFB-Pokal beim Sechstligisten SpVgg Neckarlz hat der FC Bayern am Donnerstag sein Trainingslager in Donaueschingen beendet und sich auf die Reise nach Köln gemacht. Dort bestreitet der Rekordmeister am Freitagabend ein Testspiel gegen den 1. FC Köln, einen Tag später geht es in Gelsenkirchen gegen die „Sportfreunde Pocher“, ehe es dann am Abend wieder zurück nach München geht.

„Ich glaube, wir können insgesamt von einer sehr, sehr guten Vorbereitung sprechen“, zog Sportdirektor Christian Nerlinger im Interview mit fcbayern.de ein positives Fazit über die vergangene Woche im Schwarzwald. „Ich denke, dass wir insgesamt auf einem guten Weg sind“, so Nerlinger, der die „perfekten Bedingungen“ im Mannschaftsquartier „Der Öschberhof“ lobte.

Kapitän Mark van Bommel zeigte sich ebenfalls sehr „zufrieden mit der Arbeit, die wir gemacht haben“, sagte Van Bommel und lobte vor allem den neuen Trainer Louis van Gaal und dessen Arbeitsweise. „Er gibt klar an, was er will. Er ist deutlich in seinen Ansagen, er korrigiert und stimuliert.“ Dass es dabei auch mal laut wird auf dem Trainingsplatz sei kein Problem, so Van Bommel. „Das ist aufbauende Kritik. Er meint es gut, damit es beim nächsten Mal nicht passiert.“

Auch Bastian Schweinsteiger fand wenige Tag nach seiner Rückkehr ins Mannschaftstraining ausschließlich positive Worte für den 57 Jahre alten Fußballlehrer. „Das ganze Paket, das er mitbringt, bringt uns voran“, sagte der Nationalspieler. Vor allem die zahlreichen Unterbrechungen während der Übungen seien sehr hilfreich. „Er will uns seine Vorstellungen sehr schnell beibringen. Ich denke, dass wir auf einem guten Weg sind und Schritt für Schritt zum optimalen Fußball hinkommen.“

Mittelfristig erfolgreich

Lediglich die vielen Testspiele in der Vorbereitung auf die neue Saison empfand Van Bommel als störend. „Ich habe lieber ein Trainingslager, in dem wir mehr trainieren und die Dinge einstudieren können“, sagte der 32-Jährige. „Wenn man einen neuen Trainer hat mit einem neuen System und einer neuen Philosophie, dann braucht das Zeit, damit alle das kennenlernen. Wenn man häufiger trainiert kann man das besser einstudieren, als in Spielen“, erklärte Van Bommel.

Nerlinger pflichtete Van Bommel und auch Van Gaal bei: „Natürlich wünscht sich jeder Trainer, dass er in Ruhe mit der Mannschaft trainieren kann. Das war bei uns nicht der Fall. Wir hatten die eine oder andere Unterbrechung durch die Testspiele. Aber ich glaube, wir haben das organisatorisch sehr gut abgewickelt“, meinte der neue Sportdirektor, der dennoch davon überzeugt ist, „dass wir mittelfristig sehr erfolgreich spielen werden.“

Weitere Inhalte