präsentiert von
Menü
Klose im Interview

'Mit Disziplin fängt es an'

Miroslav Klose gehört zu den erfahrensten Spielern im Kader des FC Bayern. In der vergangenen Saison musste der 31 Jahre alte Angreifer wegen einer Fußverletzung lange pausieren. Doch nun ist der 88-malige Nationalspieler wieder fit und voller Tatendrang. Mit fcbayern.de sprach Klose im Trainingslager in Donaueschingen über den Stand der Vorbereitung, Training früher und heute die Ziele für die bevorstehende Spielzeit.

Das Interview mit Miroslav Klose

fcbayern.de: Miro, nach knapp drei Wochen Vorbereitung: Wie ist das Befinden?
Miroslav Klose: „Ich könnte schon wieder schlafen!“

fcbayern.de: Welche Art der Ermüdung ist größer: die geistige oder die körperliche?
Klose: „Die Konzentration wird natürlich sehr beansprucht. Es ist ein neues System, viele Dinge müssen neu erlernt und einstudiert werden und ich denke, dass das etwas mehr im Vordergrund steht als das Körperliche. Das kommt dann in einer Vorbereitung noch dazu, da ist man dann schon ein bisschen kaputt.“

fcbayern.de: Du hast in Deiner Karriere auch schon ein paar Trainer erlebt. Hast Du diese Form von Training schon einmal mitgemacht oder ist das auch für Dich Neuland?
Klose: „Jeder Trainer hat seine eigene Philosophie und trainiert auf seine Weise. Das war zu Beginn meiner Karriere bei Otto Rehhagel so und jetzt, zehn Jahre später, bei Louis van Gaal ist es wieder etwas ganz anderes. Früher wurde viel gespielt, heute trainieren wir viel Ballschule, rechter Fuß, linker Fuß. Da ist schon ein Unterschied zu merken.“

fcbayern.de: Liegt Dir das eher als das Training von früher?
Klose: „Nein, ich denke, dass beides effektiv ist. Und vieles wird ja heute auch noch gemacht. Den Fußball kann man nicht neu erfinden. Aber das Training richtet sich nach dem, was man auf dem Platz umsetzen will. Wir wollen das System mit Raute spielen und dementsprechend wird im Training geübt.“

fcbayern.de: Man kann also auch im fortgeschritten Fußballeralter von über 30 noch dazulernen?
Klose: „Ja, absolut, man lernt nie aus, das ist wie im normalen Leben auch. Ich glaube, man muss auch mit der richtigen Einstellung ins Training gehen und bereit sein, etwas dazuzulernen, und nicht alles einfach auf sich zukommen lassen.“

fcbayern.de: Der Trainer legt großen Wert auf akribisches Arbeiten, es wird viel vor- und ebenso viel nachbesprochen. Findest Du das positiv?
Klose: „Unbedingt. Es ist immer etwas anderes, wenn man etwas erklärt bekommt und dieses dann bildlich noch einmal aufbereitet bekommt. Da tut man sich leichter, etwas zu lernen oder auch anzunehmen. Ich finde das ganz wichtig.“

fcbayern.de: Wünscht man sich da im Nachhinein manchmal, solch einen Trainer zu Beginn der Karriere gehabt zu haben?
Klose: „Ja und nein. Ich glaube, ich habe einige gute Trainer gehabt, unter denen ich viel gelernt und einiges mitgenommen habe. Aber ich muss auch sagen, dass Van Gaal vieles vereint, was meine früheren Trainer ausgezeichnet hat. Disziplin und Ordnung spielen dabei eine wichtige Rolle. Wenn man außerhalb des Platzes unordentlich ist, kann man auch keine Disziplin auf dem Platz halten. Damit fängt es an.“

fcbayern.de: Welche Aussagekraft haben die Ergebnisse der ersten Testspiele?
Klose: „Wichtig ist, dass wir das umsetzen, was der Trainer von uns verlangt. Natürlich spielen die Ergebnisse auch eine Rolle, aber sie stehen nicht im Vordergrund. Ich glaube, dass wir in dieser Phase der Vorbereitung ganz zufrieden sein können.“

fcbayern.de: Auch wenn es noch etwas früh ist: Was kann man für die Saison erwarten?
Klose: „Da braucht man gar nicht lange drum rumreden: Unser klares Ziel ist es, Deutscher Meister zu werden. Mit dem zweiten Platz aus der Vorsaison können wir nicht zufrieden sein. Und in den anderen Wettbewerben wollen wir so weit kommen wir möglich.“

fcbayern.de: Und am Ende der Saison steht noch die WM in Südafrika an. Spielt dieses Turnier schon eine Rolle?
Klose: „Nein, für mich überhaupt nicht, daran denke ich noch gar nicht. Wir haben einen neuen Trainer, eine neue Situation, da liegt der Fokus momentan nur beim FC Bayern. Außerdem müssen wir uns auch erst noch für die WM qualifizieren.“

fcbayern.de: In der Rückrunde der letzten Saison hast Du lange verletzt gefehlt. Ist das alles ausgestanden?
Klose: „Ja, mir geht es sehr gut. Die Verletzung ist überwunden, der Fuß reagiert gut auf die Belastungen, alles ist bestens. So kann es weitergehen.“

Für fcbayern.de in Donaueschingen: Carsten Zimmermann

Weitere Inhalte