präsentiert von
Menü
Aufsteiger

Musterschüler Badstuber bleibt locker

Geographisch gesehen ist er Württemberger, fußballerisch gesehen ein Bayer. „Ich komme aus dem richtigen Schwabenland“, erzählt Holger Badstuber, der in Rot an der Rot, einer 4.000-Seelen-Gemeinde knapp jenseits der bayerisch-württembergischen Grenze aufgewachsen ist. Bis 2002 spielte er in der Jugend des VfB Stuttgart. Als ihn dann der Ruf des FC Bayern ereilte, habe er „keine Sekunde gezögert. Ich war schon immer Bayern-Fan.“ Inzwischen ist er Bayern-Profi und gilt als erster Gewinner der Vorbereitung.

Auf solche Lorbeeren reagiert der 20-Jährige gelassen. „Die erste Zeit ist ganz gut gelaufen. Es macht Spaß“, sagt er und fügt hinzu: „Aber es sind noch drei Wochen Vorbereitung.“ Badstuber spricht mit leicht schwäbischer Färbung in der Stimme. Das passt zu ihm, denn der Jungprofi hat den Bodenkontakt nicht verloren, nur weil ihn Louis van Gaal meist in der A-Elf trainieren und spielen lässt.

Weitere Inhalte