präsentiert von
Menü
Derby gegen Haching

Scholl erwartet Trotzreaktion

Der Pflichtspieleinstand als Cheftrainer ist misslungen, jetzt erwartet Mehmet Scholl von seiner Mannschaft Wiedergutmachung. „Das war ein klassisches Beispiel, wie man nicht starten sollte“, sagte Scholl nach dem mutlosen Auftritt seiner Elf beim 0:2 zum Saisonauftakt gegen den FC Ingolstadt. Nun erwartet der 38-Jährige im Derby gegen die SpVgg Unterhaching am Dienstagabend im Grünwalder Stadion eine Trotzreaktion.

„Wir müssen uns gegen Unterhaching erheblich steigern, wollen wir die drei angestrebten Punkte gewinnen“, weiß auch Mannschaftskapitän Tom Schütz, dass der FCB II beim Zweitligaabsteiger weit entfernt von seiner Normalform war. „Ganz wichtig wird sein, dass wir als sehr junge Mannschaft die vielen individuellen Fehler, die uns in Ingolstadt gegen diese erfahrene Truppe auf die Verliererstraße gebracht haben, abstellen.“

Absprachen missachtet

Lediglich in der zweiten Halbzeit konnte die FCB-Reserve die Partie gegen Ingolstadt ausgeglichen gestalten. Da allerdings lagen die Gastgeber durch Michael Wenczel (4.) und Moritz Hartmann (18.) bereits mit 2:0 vorne und hätten bei konsequenterer Chancenauswertung sogar noch höher führen können. „Es gab klare Absprachen, klare Aufgabenverteilungen die von Anfang an missachtet wurden“, machte Scholl die Gründe für die Niederlage aus.

Viel mehr aber ärgerte sich der Europameister von 1996 darüber, dass seine Mannschaft auch fußballerisch wenig zustande brachte. „Wenn man körperlich so unterlegen ist wie wir, dann muss man versuchen, so eine Mannschaft spielerisch mit Ballbesitz müde zu laufen, dann kommt man auch zu Torchancen“, bemängelte Scholl. „Da waren wir in vielen Situationen zu ungestüm. Ich hoffe, dass wir alle etwas daraus gelernt haben.“

Erster Sieg soll eingefahren werden

Gegen Unterhaching, letzte Saison nur knapp am Aufstieg in die zweite Bundesliga gescheitert, soll nun Wiedergutmachung betrieben und der erste „Dreier“ der Saison eingefahren werden. „Unterhaching hat eine sehr gute und spielstarke Mannschaft, aber wir schauen nur auf uns und wollen im Münchner Derby alles geben und unser Spiel erfolgreich gestalten“, gab sich Schütz zuversichtlich.

Allerdings müssen die Bayern gegen die SpVgg weiter auf wichtige Spieler verzichten. Thomas Kraft und Taygun Kuru (beide Muskelfaserriss) fallen ebenso aus wie David Alaba (Achillessehnenprobleme) und Diego Contento (Fußverletzung). Zudem fehlen in Thomas Müller und Holger Badstuber, die beide zum Profikader gehören, zwei wichtige Leistungsträger der vergangenen Saison.

Immerhin steht gegen Haching Neuzugang Nazif Hajdarovic als zusätzliche Alternative zur Verfügung. Der Angreifer musste wegen einer Sperre in Ingolstadt pausieren. Scholl: „Ich habe meinen Jungs nach dem 0:2 in Ingolstadt gesagt: Kopf hoch und gegen Unterhaching Vollgas geben!“

Weitere Inhalte