präsentiert von
Menü
Schweinsteiger zurück

Van Buyten mit Glück im Unglück

Daniel van Buyten konnte sogar schon wieder ein bisschen lächeln. „Es ist nicht so schlimm wie zunächst befürchtet. Ich muss nur ein paar Tage aussetzen“, berichtete der Belgier am Freitagnachmittag im Mannschaftshotel des FC Bayern in Donaueschingen erleichtert: „Ich hoffe, dass alles mit ein bisschen Ruhe schnell wieder weggeht.“ Am Morgen desselben Tages hatte er noch mit ernster Miene in der Lobby des Öschberghofes gesessen, geplagt von der Ungewissheit über die Schwere der Verletzung.

Van Buyten hatte sich bereits am Donnerstag in München beim Training das rechte Knie verdreht. Nach einer Kernspin-Untersuchung konnte Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt schließlich Entwarnung geben. Van Buyten hat sich lediglich eine Kapselreizung zugezogen. Schon am Wochenende kann er wieder mit dem Lauftraining starten und wahrscheinlich schon Mitte oder Ende nächster Woche wieder mit der Mannschaft üben.

Der 31-jährige Innenverteidiger hatte also Glück im Unglück. „Natürlich bin ich ein bisschen traurig. Der Zeitpunkt der Verletzung ist schon unglücklich“, sagte Van Buyten mit Blick auf seine dick bandagiertes Knie. Trainer Louis van Gaal bastelt gerade an der Bestbesetzung für den Saisonauftakt. Doch nur kurz muss Van Buyten den Kampf um einen Platz in der Innenverteidigung des Rekordmeisters ruhen lassen. „Dann kann ich mit der Vorbereitung auf die neue Saison weitermachen.“

18 Bundesligaeinsätze hatte Van Buyten in der letzten Saison, vier Mal davon wurde eingewechselt. „Meine Einstellung ist die gleiche wie jedes Jahr: Ich hoffe, so viel wie möglich zu spielen und werde Gas dafür geben.“ Durch den Wechsel von Lucio zu Inter Mailand sieht er seine Chancen „ein bisschen größer.“ Mit Martin Demichelis und Breno konkurriert er um die Position des rechten Innenverteidigers. Links in der Innenverteidigung bevorzugt Van Gaal bekanntlich einen Linksfuß.

Ribéry will zurück auf den Platz

In den nächsten Tagen muss Van Buyten aber erst einmal ein bisschen kürzer treten. Bei der Arbeit mit Reha-Coach Thomas Wilhelmi wird er nicht alleine sein. Sein Freund Franck Ribéry muss aufgrund einer Patellasehnenreizung ebenfalls noch auf Training mit der Mannschaft verzichten. „Franck tut alles dafür, so schnell wie möglich fit zu werden und wieder auf dem Platz zu stehen“, meinte Van Buyten.

Diesen Schritt hat Bastian Schweinsteiger bereits absolviert. Der Nationalspieler hatte aufgrund einer Knie-OP im Juni beim Trainingsauftakt und auch zuletzt noch pausieren müssen. Am Freitag nahm er erstmals wieder am Mannschaftstraining mit Ball auf dem Platz teil. „Es hat Spaß gemacht, wieder mit den Jungs zu trainieren“, sagte Schweinsteiger anschließend.

Für fcbayern.de in Donauschingen: Dirk Hauser

Weitere Inhalte