präsentiert von
Menü
Inside

100. Pflichtspiel in der Arena

Das Heimspiel des FC Bayern gegen den VfL Wolfsburg am Samstag ist ein ganz besonderes: Zum 100. Mal bestreitet der Rekordmeister in der Allianz Arena ein Pflichtspiel. Neben bislang 69 Bundesligapartien fanden in der Münchner WM-Arena auch 14 Champions-League-, sieben UEFA-Cup-, sieben DFB-Pokal- und zwei Ligapokalspiele statt.

Nichts zu holen für Wolfsburg
Die Gastspiele des VfL Wolfsburg beim FC Bayern standen in den vergangenen Jahren unter keinem guten Stern. Seit dem Bundesliga-Aufstieg im Jahr 1997 gewann der FCB nur gegen Bayer Leverkusen öfter als gegen den amtierenden deutschen Meister. Von den bisherigen 12 Partien in München gewannen die Gastgeber elf, ein Mal gab es ein Unentschieden. das Torverhältnis lautet 34:10 für die Bayern.

22 Kameras bei Topspiel
Mit einem ungewöhnlich hohen technischen Aufwand wird das Bundesligaspiel zwischen dem FCB und dem VfL Wolfsburg ins Bild gesetzt. Beim Duell Rekordmeister gegen Meister sind 22 Kameras der DFL-Tochterfirma Sportcast im Einsatz. Das sind rund zehn mehr als bei anderen Begegnungen. Hinzu kommen eigene Kameras der direkt übertragenden Fernsehsender. Nach Angaben der Deutschen Fußball Liga (DFL) liegen für den TV-Bereich 190 Akkreditierungen vor. Die Partie wird von den Bezahlsendern Sky und Liga Total live gezeigt. Die Erstsenderechte im Free TV besitzt das ZDF mit dem Aktuellen Sportstudio. Bei FCB.tv gibt es die Highlights bereits kurz nach dem Schlusspfiff!

Gutes Omen Kempter
Michael Kempter heißt der Schiedsrichter für das Spitzenspiel zwischen dem Rekordmeister und dem amtierenden Titelträger aus Wolfsburg. Der 26-Jährige Bankkaufmann aus Sauldorf in Südbaden scheint ein echter Glücksbringer für den FC Bayern zu sein. In der vergangenen Saison leitete Kempter drei Partien mit Beteiligung der Münchner, drei Mal gewann der FCB klar. Eine Serie, die am Samstag unbedingt fortgesetzt werden sollte.

Weitere Inhalte