präsentiert von
Menü
Feinschliff

Bayern arbeiten an fehlenden Prozenten

Louis van Gaal hat es schon vorher gewusst. Seine Philosophie umzusetzen, werde „länger dauern als unsere Vorbereitung“, hat er bereits vor einigen Wochen betont. Die ersten Saisonspiele geben dem FCB-Cheftrainer recht. Zwei Punkte nach zwei Spieltagen stehen für den FC Bayern zu Buche - „das ist nicht optimal“, weiß Hamit Altintop, „aber man sollte das nicht überbewerten. Ich glaube, dass wir auf einem sehr, sehr guten Weg sind.“

Das lassen auch die ersten 30 Minuten beim 1:1 gegen Werder Bremen hoffen. „Das war guter Fußball“, lobte Van Gaal seine Mannschaft, „so will ich den FC Bayern sehen: dominant, den Gegner und das Spiel bestimmend.“ Nur die Tore haben gefehlt. „Wir haben es nicht geschafft, den entscheidenden Pass zu spielen und zum Abschluss zu kommen“, stellte Bastian Schweinsteiger fest, „es fehlt noch die Torgefahr.“

Viel Training sei notwendig, um seine Handschrift weiter zu vertiefen, betonte Van Gaal, der aber zuletzt nicht so trainieren konnte, wie er wollte. Aufgrund der Länderspiel-Abstellungen konnte er seine Mannschaft in der Woche vor dem Bremen-Spiel praktisch nicht einspielen, erst seit zwei Wochen ist der lange verletzte Franck Ribéry fit. Erst jetzt kann Van Gaal mit dem Feinschliff beginnen.

'Ein paar Prozente fehlen noch'

„Das System ist neu, man muss sich daran erst gewöhnen. Das dauert natürlich“, sagte Schweinsteiger. „Wir haben uns mit der Philosophie des Trainers angefreundet. Dass noch ein paar Prozente fehlen, ist normal“, meinte Altintop, der zuversichtlich nach vorne blickt: Im Laufe der nächsten Wochen werde der FC Bayern „so dominieren und Ergebnisse erzielen, dass wir step by step unsere Ziele erreichen werden.“

Beim Auswärtsspiel in Mainz am Samstag wollen die Bayern den nächsten Schritt nach vorne machen und den ersten Saisonsieg einfahren. Nichts anderes komme in Frage, betonte Schweinsteiger, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren: „Jetzt muss man schon ein bisschen aufpassen. Am Samstag müssen wir drei Punkte holen.“ Und das wird auch gelingen, glaubt der Mittelfeldspieler. „Ich habe ein gutes Gefühl.“

Weitere Inhalte