präsentiert von
Menü
Torwartwechsel

Butt rechtfertigt Van Gaals Vertrauen

Die Zuschauer in der Allianz Arena dürften es gegen 15 Uhr das erste Mal vermutet haben. Da kamen die beiden Torhüter des FC Bayern aus dem Spielertunnel: Jörg Butt vorneweg, freundlich in die Südkurve winkend und Michael Rensing mit etwas Abstand dahinter folgend, einen Ball quer über den Platz tretend. Endgültige Gewissheit gab es dann kurz vor dem Anpfiff, als Stadionsprecher Stephan Lehmann die Mannschaftsvorstellung vorlas. „Im Tor mit der Nummer 22: Jörg - Butt.“ Rensings Name kam dann erst bei den Reservisten.

Schon am vierten Spieltag hat Louis van Gaal einen Wechsel im Tor vorgenommen. Rensing, der bis zum Spiel gegen Wolfsburg bei allen vier Pflichtspielen im Tor stand, wurde von Butt abgelöst. Und Letztgenannter soll auch vorerst die Nummer 1 bleiben. „Jörg wird nächstes Spiel auch wieder spielen“, sagte Trainer Louis van Gaal nach dem 3:0-Sieg VfL Wolfsburg. An dem hatte Butt einen großen Anteil.

In der siebten Minute bewahrte er seine Mannschaft gegen Grafite vor einem frühen Rückstand und in der 60. Minute verhinderte er mit einem Weltklasse-Reflex gegen einen Kopfballaufsetzter von Edin Dzeko aus wenigen Metern den Ausgleich. „Er hat es heute hervorragend gemacht. Seine beiden Saves waren sehr wichtig“, sagte Van Gaal und betonte: „Ich denke, dass er das Vertrauen verdient.“

„Er hat uns Sicherheit gegeben und eine tolle Leistung abgeliefert“, sagte Daniel Van Buyten über seinen Hintermann, der gegen Wolfsburg sein 333. Bundesligaspiel, das neunte für den FCB, absolvierte. In der letzten Saison hatte Butt vor dem 27. Spieltag Rensing abgelöst. „Jörg ist wichtig, er organisiert gut die Abwehr”, sagte Holger Badstuber über den 35-jährigen Torwartroutinier.

Butt, der nach dem Verlauf der Vorbereitung, als er fast immer im A-Team spielte oder trainierte, als Favorit auf den Torhüterposten galt, hatte bereits am Donnerstag von Van Gaal erfahren, dass er gegen den Deutschen Meister im Tor stehen wird. „Ich habe mir gesagt, dass die Saison sehr lang ist, und dass ich meine Chance bekomme. Ich freue mich jetzt, im Team zu sein“, erklärte der gebürtige Oldenburger.

Rensing kämpferisch

Butt lauerte in den letzten Wochen auf seine Chance. „Ich bin relativ ruhig geblieben und habe versucht, mich im Training anzubieten. Ich wusste, dass ich noch mehr tun musste.“ Genau das wird auch Rensing nun versuchen. „Ich werde weitermachen und mich im Training anbieten. Ich sehe immer noch die Gelegenheit, bei Bayern zu spielen“, gab sich der ehemalige U21-Nationaltorwart kämpferisch.

Rensing konnte sogar Verständnis für Van Gaals Entscheidung aufbringen. „Wir hatten keinen guten Start, ich habe in Mainz einen blöden Ball kassiert, da kann man schon mal wechseln, das ist von meiner Seite aus nachvollziehbar." Der 25-Jährige berichtete von einem „guten Gespräch" mit dem Trainer: „Bei ihm ist niemand gesetzt. Die Art und Weise, wie van Gaal den Wechsel vornahm, war in Ordnung.“

In erster Linie liegt es aber an Butt, ob Van Gaal sich zu einem erneuten Torwartwechsel entschließt. „Wir sind hier beim FC Bayern, wo man sich täglich neu beweisen muss. Der Trainer erwartet Leistung. Darauf muss man sich einstellen. Ich muss die Leistung bestätigen, dann werde ich sicherlich die nächsten Spiele auch spielen“, ist sich Butt sicher und betonte: „Ich habe mir das Vertrauen des Trainers erarbeitet.“

Weitere Inhalte