präsentiert von
Menü
2:0 in Aserbaidschan

DFB-Team mit FCB-Toren auf WM-Kurs

Dank der Tore der Spieler vom FC Bayern hält die deutsche Nationalmannschaft weiter Kurs auf Südafrika. Im WM-Qualifikationsspiel in Baku gegen Aserbaidschan siegte das DFB-Team durch Treffer von Bastian Schweinsteiger (12.) und Miroslav Klose (54.) mit 2:0 (1:0) und kann damit weiter aus eigener Kraft die Endrundenteilnahme sichern. In der Tabelle der Gruppe 4 führen die Deutschen nun mit vier Punkten vor Russland, das aber ein Spiel weniger ausgetragen hat.

Nach holprigem Beginn vor 25.000 Zuschauern im Tofik-Bachramow-Stadion führte gleich die zweite Chance zum erhofften frühen Tor für die deutsche Elf. Nachdem ein Kopfball von Mario Gomez nach Flanke von Philipp Lahm das Ziel noch knapp verfehlt hatte (10.), setzte sich Schweinsteiger an der Strafraumgrenze gegen zwei Gegenspieler durch und traf mit einem abgefälschten Linksschuss aus 18 Metern zum 1:0 (12.).

Klose zieht mit FCB-Chef gleich

„Wir hatten uns vorgenommen, ein frühes Tor zu schießen. Zum Glück ist uns das gelungen, sonst wäre es immer schwieriger geworden. Aserbaidschan hat nicht umsonst oft nur mit einem Tor Unterschied verloren. Das zeigt, dass sie Fußballspielen können. Wir sind froh, drei Punkte geholt zu haben. Das war wichtig", sagte „Schweini" nach dem Spiel gegen den 137. der Weltrangliste.

Gegen die Mannschaft von Ex-Bundestrainer Berti Vogts machte Klose dann in der zweiten Hälte alles klar. Nachdem er kurz vor der Pause eine große Kopfballmöglichkeit vergab, hatte der Münchner in der 54. Minuten dann keine Mühe mehr, den Ball nach einem Gomez-Lattenschuss ins leere Tor zu köpfen. Es war Kloses 45. Treffer im Nationaltrikot, damit zog er in der DFB-Bestenliste mit dem an fünfter Stelle liegenden FCB-Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz-Rummenigge gleich. Seinen 46. Treffer verpasste Klose unmittelbar vor seiner Auswechselung für den Stuttgarter Cacau (75.).

Gomez: 'Müssen zufrieden sein'

Ohne Treffer blieben die anderen beiden Bayern-Profis Gomez und Lahm, die aber beide zu den Aktivposten in der Mannschaft von Nationalcoach Joachim Löw gehörten. Gomez wurde kurz vor dem Ende für den Bremer Mesut Özil ausgewechselt (84.). „Es war das erwartet schwere Spiel", sagte der FCB-Stürmer nach dem Schlusspfiff, „wir müssen zufrieden sein, wir haben gewonnen. Wenn wir das besser ausgespielt hätten, hätten wir mehr Tore erzielt."

Weitere Inhalte