präsentiert von
Menü
Doppelpack im ersten Pflichtspiel

Einstand nach Maß für Goalgetter Gomez

Mario Gomez feierte einen Einstand nach Maß. Mit seinen beiden Treffern in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen Neckarelz brachte der Stürmer des FC Bayern seinen Klub auf die Siegesstraße. Am Ende hieß es 3:1. Damit gelang dem vom VfB Stuttgart gekommenen Angreifer im ersten Pflichtspiel für seinen neuen Arbeitgeber gleich ein Doppelpack. „Als Stürmer will ich immer treffen, egal gegen wen und wann“, sagte der 24-Jährige.

Nach dem überraschenden Halbzeitstand von 0:0 passte Bastian Schweinsteiger in der 51. Minute den Ball mustergültig in die Gasse. Gomez startete durch und verwandelte seine erste richtige Chance im Spiel eiskalt. Auch wenn er etwas Glück hatte, dass der Ball von einem Pfosten zum anderen prallte bevor er die Torlinie überquerte. Acht Minuten später sorgte Gomez per Handelfmeter für die Vorentscheidung.

Doch für den zweifachen Torschützen steht der persönliche Erfolg nicht im Mittelpunkt. Oberste Priorität besitzt das Abschneiden der Mannschaft. Wenn das Team erfolgreich ist, so ist auch jeder Einzelne erfolgreich, lautet sein Credo. Daher wehrt Gomez auch Fragen nach Lieblingsmitspielern oder möglichen Startaufstellungen regelmäßig ab. „Der Trainer entscheidet und man hat es zu akzeptieren“, lautet dabei seine Standardantwort.

Trotz seiner beiden Treffer gegen Neckarelz war Gomez weder mit sich noch mit der Leistung der gesamten Mannschaft zufrieden. „Es war kein berauschendes Spiel“, sagte der Goalgetter einen Tag nach dem Auftritt in der Rhein-Neckar-Arena. Kurz vorher hatte Trainer Louis van Gaal seine Spieler zur Nachbetrachtung gebeten. „Wir haben die guten und weniger guten Dinge des Spiels angesprochen“, wollte Gomez die Analyse des Coaches nicht öffentlich machen. Gab dann aber doch einen kleinen Hinweis darauf, dass die weniger guten Dinge bei der Besprechung wohl etwas mehr Zeit in Anspruch genommen haben.

„Vielleicht kam das Spiel gegen Neckarelz genau zum richtigen Zeitpunkt“, konnte Gomez dem mühsamen Saisonauftakt im DFB-Pokal gegen den Sechsligisten sogar etwas Gutes abgewinnen. Der deutsche Rekordmeister dürfte wenige Tage vor dem Bundesligastart bei der TSG Hoffenheim gewarnt sein, dass mit halber Kraft der Gewinn des Meistertitels jedenfalls nicht zu schaffen ist. „Im Gegensatz zum Neckarelz-Spiel müssen wir fast alles besser machen“, warnte Gomez vor der Überraschungsmannschaft aus der letzten Saison.

Weitere Inhalte