präsentiert von
Menü
Inside

FCB präsentiert neues CL-Trikot

Wer ein Bayern-Training im Trainingslager in Donaueschingen besucht hat, konnte bei öffentlichen Trainingseinheiten schon einmal einen Blick darauf werfen: das neue Champions-League-Trikot. Am Donnerstag hat der deutsche Rekordmeister sein „Königsklassen“-Outfit im Rahmen der Gruppen-Auslosung offiziell vorgestellt. Ganz in Weiß mit edlen silberfarbenen Längsstreifen wird der FCB künftig in Europas Eliteklasse antreten. „Es ist uns gelungen, ein Trikot zu machen, dass sehr attraktiv ist. Ich glaube, besonders bei den Frauen wird es sehr gut ankommen“, meinte Uli Hoeneß.

Vorfreude auf 'Brazzo'
Kaum war die Auslosung der Champions-League-Gruppenphase beendet, klingelte bei Uli Hoeneß das Handy. Am Apparat hatte der Bayern-Manager den ehemaligen Münchner Hasan Salihamidzic, der mit Juventus Turin in der „Königsklasse“ auf den deutschen Rekordmeister trifft. „Brazzo ist natürlich sehr glücklich, dass wir gegeneinander spielen. So kommt er mal wieder nach München. Wir freuen uns ihn wiederzusehen“, meinte Hoeneß, der „Brazzo“ am Telefon mit auf den Weg gab: „Du kannst dich schon mal warm anziehen.“

Vier Bayern für Löw
Bundestrainer Joachim Löw setzt bei den nächsten Aufgaben der deutschen Nationalmannschaft wieder auf einen starken Bayern-Block. Mario Gomez, Miroslav Klose, Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger gehören zum DFB-Aufgebot für die Testpartie gegen Südafrika am 5. September in Leverkusen und vier Tage später für das WM-Qualifikationsspiel gegen Aserbaidschan in Hannover.

Zwei Bayern für Adrion
Auch bei der U21-Nationalmannschaft werden zwei Spieler des FC Bayern vertreten sein. Bundestrainer Rainer Adrion nominierte Abwehrmann Holger Badstuber sowie Stürmer Thomas Müller für die beiden EM-Quali-Spiele gegen San Marino am 4. September in Aachen und gegen Tschechien am 8. September in Wiesbaden. Auch Toni Kroos, der noch bis zum Ende der laufenden Saison zu Bayer Leverkusen ausgeliehen ist, gehört zum 22-köpfigen Kader.

Vier Wochen Pause für Bianca Rech
Das Verletzungspech bleibt den Fußballfrauen des FC Bayern treu. Nach Ivana Rudelic, Isabell Bachor und Sylvie Banecki droht nun auch Bianca Rech länger auszufallen. Die Abwehrspielerin zog sich in einem Freundschaftsspiel gegen Twente Enschede am vergangenen Wochenende einen Innenbandeinriss im linken Knie zu. Zudem wurde auch der linke Innenmeniskus in Mitleidenschaft gezogen. Rech muss zunächst eine Schiene tragen und muss voraussichtlich vier Wochen pausieren.

Weitere Inhalte