präsentiert von
Menü
Robben im Interview

'Hatte vom ersten Moment an ein gutes Gefühl'

Am Ende ging alles sehr schnell. Nachdem Bayern-Manager Uli Hoeneß am Donnerstag das Interesse an einer Verpflichtung von Arjen Robben bestätigte, wurde am Freitagvormittag bereits Vollzug gemeldet. Der 25 Jahre alte Niederländer wechselt mit sofortiger Wirkung von Real Madrid zum FC Bayern, wo er in den kommenden vier Jahren für viel Wirbel auf den Außenbahnen sorgen soll. Nach seiner Vertragsunterzeichnung nahm sich der Nationalspieler kurz Zeit für ein Interview mit fcbayern.de und FCB.tv.

Das Interview mit Arjen Robben

fcbayern.de Arjen, herzlich willkommen in München. Für Außenstehende war Dein Wechsel zum FC Bayern eine schnelle Angelegenheit. War es wirklich so?
Arjen Robben: „Ja, das ging alles sehr schnell. Es war eine hektische Woche für mich. Ich hatte ein paar Dinge, über die ich nachdenken musste, und am Ende habe ich für mich entschieden, dass ich zu so einem großen Klub wie dem FC Bayern wechseln möchte. Danach ging alles sehr schnell.“

fcbayern.de Du gilst als einer der besten offensiven Mittelfeldspieler der Welt, hättest zu jedem anderen großen Klub wechseln können. Warum Bayern München?
Robben: „Der FC Bayern hat mir vom ersten Moment an ein gutes Gefühl vermittelt, ich fühle mich hier sehr willkommen. Mein Vater, der mich berät, hatte hier gute Gespräche und hatte ein gutes Gefühl, dass das die beste Adresse für mich ist. Das ist ein großer Klub mit einer großen Geschichte und ich bin sehr glücklich, dass ich jetzt hier bin.“

fcbayern.de Wie wichtig war für Dich, dass Landsleute wie Mark van Bommel oder Trainer Louis van Gaal in München sind?
Robben: „Das spielt natürlich eine Rolle. Für mich ist Van Gaal ein sehr guter Trainer, einer von wenigen in der Welt, von denen man als Spieler wirklich noch viel lernen kann. Das ist für mich sehr wichtig. Und Van Bommel kenne ich schon sehr lange, er hat mit seinen Teil dazu beigetragen, dass ich jetzt hier bin.“

fcbayern.de Hattest Du schon Kontakt mit dem Trainer?
Robben: „Ja, wir haben kurz miteinander telefoniert. Er hat mir erklärt, wie seine Pläne sind, welche Rolle er für mich vorgesehen hat und was er mit dem Team vor hat. Es war ein gutes Gespräch. All diese kleinen Dinge machen es einem einfach, sich wohl zu fühlen.“

fcbayern.de Wie genau sieht denn Deine Rolle aus?
Robben: „Ich kann auf beiden Außenbahnen spielen, ich bin ein offensiver Spieler und habe in den letzten Jahren auf der linken oder rechten Seite gespielt. Ich denke nicht, dass er mich ins Tor stellen wird, das wäre keine gute Idee.“ (lacht)

fcbayern.de Bayern-Manager Uli Hoeneß hat am Donnerstag angekündigt, dass Du vielleicht schon am Samstag gegen Wolfsburg spielen kannst. Können sich die Fans schon auf Dich freuen?
Robben: „Das hoffe ich. Ich habe zwar noch nicht mit dem Trainer darüber gesprochen, aber ich bin topfit, habe eine gute Vorbereitung mit Real Madrid hinter mir und bin bereit zu spielen. Aber es war auch eine hektische Woche mit vielen Telefonaten, Training, einem Spiel – es war ein bisschen stressig aber ich bin fit und wir werden sehen, ob ich spiele.“

fcbayern.de Letzte Frage: Wie werden die nächsten Tage ablaufen?
Robben: „Ich bin mit meiner Familie nach München gekommen, meine Frau, mein kleiner Sohn und meine Eltern haben mich begleitet. Sie sind für mich die wichtigsten Menschen. Am Samstag kommen auch meine Geschwister aus Holland, die ganze Familie wird also da sein und wir hoffen, dass wir einen tollen Tag erleben werden.“

fcbayern.de Vielen Dank für das Interview, wir wünschen Dir einen guten Start und eine erfolgreiche Zeit in München.

Das Interview führte: Herbert Steffe

Weitere Inhalte