präsentiert von
Menü
Badstuber vor Heimdebüt

'Kleines Kribbeln, aber keine Nervosität'

Bei der 2:5-Schlappe gegen Werder Bremen vor elf Monaten war Holger Badstuber noch Zuschauer, jetzt wird der frischgebackene U21-Nationalspieler ausgerechnet gegen die Hanseaten sein Bundesliga-Heimdebüt für den FC Bayern feiern. „Das war letztes Jahr ein Debakel. Dieses Jahr wollen wir besser spielen und gewinnen“, sagte der 20-Jährige vor dem Duell mit dem aktuellen Pokalsieger.

Mit Fassungslosigkeit habe er damals die Partie auf den Rängen der Allianz Arena verfolgt. „Ich habe beim Stand von 0:5 gedacht, das gibt’s doch nicht“, berichtete Badstuber. Am Samstag nun möchte der 1,89 Meter große Innenverteidiger mithelfen, dass diesmal die Bayern als Sieger vom Platz gehen. „Wir sind die bessere Mannschaft und werden gewinnen“, ist Badstuber überzeugt.

Praktisch als Nobody war Badstuber am 1. Juli in seine erste Saisonvorbereitung als Profi gegangen. „Letztes Jahr habe ich noch meinen Zivildienst gemacht. Jetzt bin ich Vollprofi und habe nur noch Fußball am Hut.“ Doch schon vom ersten Training an habe er die Wertschätzung von Louis van Gaal und seinem Trainerstab gespürt. Nahezu bei jedem Trainings- und Testspiel stand Badstuber in der A-Elf.

Dabei profitierte er auch von Van Gaals Vorstellung, dass in seiner Mannschaft der linke Innenverteidiger ein Linksfuß sein soll. Beim Pflichtspielauftakt gegen Neckarelz spielte dennoch Martin Demichelis. „Der Trainer hat mir in einem Vier-Augen-Gespräch seine Entscheidung mitgeteilt, die habe ich akzeptiert“, sagte Badstuber. Nach dem Bänderriss des Argentiniers im Training stand er eine Woche darauf beim Bundesligastart gegen Hoffenheim dann doch in die Startelf.

Gerland Badstubers Förderer

Nervosität verspüre er vor seinem Heimdebüt kaum. „Ein kleines Kribbeln ist da, aber ich habe ja schon beim AUDI Cup in der Allianz Arena gespielt.“ Gegen Milan und Manchester verteidigte der 20-Jährige, der am Dienstag in Kiew sein Debüt in der deutschen U21-Nationalmannschaft feierte, bereits erfolgreich gegen internationale Topstürmer und verwandelte beim Elfmeterschießen im Finale auch noch eiskalt seinen „Elfer“.

„Gutes Kopfballspiel, eine gute Grundschnelligkeit und ein guter linker Fuß", nennt Badstuber als seine fußballerischen Stärken. Verbesserungswürdig sei sein rechter Fuß „und auch das Spiel in meinem Rücken“ müsse er noch weiter entwickeln. Dabei wird ihm sicherlich Hermann Gerland weiterhelfen. Badstuber, der erste deutsche Innenverteidiger beim FCB seit dem Abschied von Thomas Linke (2005), bezeichnete Van Gaals Assistenten als seinen „großen Förderer“. Unter Gerland wurde er in der letzten Saison zu einer großen Stütze in der zweiten Mannschaft.

Lob von Rensing

Nun möchte sich der gebürtige Memminger auch bei den Profis unverzichtbar machen. „Ich versuche auf dem Platz zu zeigen, dass ich zurecht beim FC Bayern spiele“, gibt sich Badstuber selbstbewusst. Seine Mannschaftskollegen trauen ihm einiges zu. „Er ist ein sehr guter Spieler, der absolut das Zeug für den FC Bayern hat. Er wird sich auf Dauer hier durchsetzen“, sagte Michael Rensing.

Für die Teilnehmer des „kicker“-Managerspiels ist Badstuber auf jeden Fall eine Bank. Über 80.000 User machten ihn zum meistgekauften Spieler überhaupt. „Das ist schön und freut mich“, sagte der FCB-Verteidiger, „jetzt muss ich meine Chancen nutzen und mich in jedem Spiel beweisen, dann bekommen die auch ihre Punkte.“ Und Badstuber seinen Stammplatz bei Van Gaal.

Weitere Inhalte