präsentiert von
Menü
28-Minuten-Comeback

Ribéry glücklich, Fans und Mitspieler jubeln

Franck Ribéry tippelte aufgeregt von einem Fuß auf den anderen. Schon fast drei Minuten stand er an der Außenlinie, bereit für seine Einwechslung, doch es gab einfach keine Spielunterbrechung. Dann war es endlich soweit. Unter dem tosenden Applaus und lauten „Ribéry-Ribéry-Ribéry“-Rufen der Bayern-Fans in der ausverkauften Allianz Arena kam der Franzose für José Sosa ins Spiel.

Gerade mal drei Minuten war Ribéry auf dem Platz, da zeigte er schon, warum er so wichtig für den FC Bayern ist. An der Bremer Strafraumgrenze vernaschte er Gegenspieler Clemens Fritz, lief bis zur Grundline und spielte dann scharf in die Mitte auf Ivica Olic. Und hätte Werder-Schlussmann Tim Wiese nicht so glänzend gegen den Kroaten pariert, dann wäre Ribérys Comeback gleich mit einem Assist gekrönt worden.

Weitere Inhalte