präsentiert von
Menü
Stimmen zum Mainz-Spiel

'So dürfen wir nicht anfangen'

Im siebten Anlauf war es passiert: Zum ersten Mal hat der FC Bayern ein Ligaspiel gegen den FSV Mainz 05 verloren. 1:2 (0:2) hieß es am Samstag im Bruchwegstadion und Bayern-Trainer Louis van Gaal war bedient: „Wir dürfen nicht so anfangen, wie wir angefangen haben. Das war das Problem heute“, meinte er zur ersten Halbzeit seiner Mannschaft. „In der zweiten Halbzeit haben wir versucht, das zu korrigieren. Aber das ist immer zu spät im Fußball.“

Die Stimmen im Überblick:

Louis van Gaal: „Es war sehr enttäuschend, so angefangen zu haben. Das war ein Fehlstart. In der zweiten Halbzeit haben wir versucht, das zu korrigieren. Aber das ist immer zu spät im Fußball. Man muss in der ersten Minute anfangen. Ich frage mich auch, was wir in der Vorbereitung falsch gemacht haben. Hart arbeiten und die Spieler begleiten - das werde ich jetzt tun. Wir dürfen nicht so anfangen, wie wir angefangen haben. Das war das Problem heute.“

Philipp Lahm: „Wenn man keine Aggressivität hat und mit der falschen Einstellung ins Spiel geht, wird es auch in Mainz schwer. Wir haben in der ersten Halbzeit katastrophal gespielt.“

Bastian Schweinsteiger: „Letztendlich waren auch heute die Statistiken für uns. Aber wir machen halt die Tore nicht und kassieren immer wieder aus dem Nichts ein Tor. Viel schlimmer ist es aber, dass wir in der ersten Halbzeit nicht mit der Leidenschaft auf dem Platz waren, wie es sich für den FC Bayern gehört.“

Mario Gomez: „Wir müssen laufen, das haben wir in der ersten Halbzeit nicht getan. Deswegen haben wir heute eine Lehrstunde erteilt bekommen.“

Thomas Tuchel (Mainzer Trainer): „Ich bin wahnsinnig stolz darauf, was die Mannschaft heute geleistet hat. Ich ziehe den Hut vor meiner Mannschaft, das ist sensationell. Die erste Halbzeit hat mir super gefallen. Ich glaube, wir haben Bayern gar nicht in unserem Sechzehner gehabt, wir haben verdient mit 2:0 geführt.“

Christian Heidel (Mainzer Manager): „Für uns ist das etwas ganz Besonderes, das ist ganz schwer zu toppen. Das ist ein Festtag. Wie wir in der ersten Halbzeit taktisch Fußball gespielt haben, war das Beste, was ich in den letzten 20 Jahren bei Mainz 05 gesehen habe. Bayern hat heute gegen einen sehr guten Gegner verloren.“

Harald Strutz (Mainzer Präsident): „Ich bin jetzt 21 Jahre Präsident und habe jetzt auch mal gegen Bayern gewonnen, das ist etwas ganz Besonderes. Wir haben diesen Sieg verdient. Was die Mannschaft heute gebracht hat, ist sensationell.“

Weitere Inhalte