präsentiert von
Menü
Danijel Pranjic

Vorfreude auf den 'großen Druck'

Am Mittwoch steht für Danijel Pranjic die bisher schwerste Einheit auf dem Programm. Nein, Trainer Louis van Gaal hat den kroatischen Nationalspieler nicht zum Einzeltraining gebeten. Dann steht dem 27-Jährigen seine erste Deutschstunde bevor. Doch wer den Neuzugang des FC Bayern nahezu perfekt Englisch sprechen hört, weiß, dass der vom SC Heerenveen gekommene Linksfuß auch diese Hürde nehmen wird. Genauso wie er sich nach fünf Wochen Vorbereitung einen Platz im Team des deutschen Rekordmeisters erobert hat.

„Fußball ist eigentlich ganz einfach: die Besten spielen. Wenn ich gut spiele, stehe ich in der Startelf. Ich arbeite hart und hoffe, dass ich bei den ersten Elf dabei bin“, sagt Pranjic. Beim DFB-Pokalspiel stand er in der Startformation als linker Außenspieler in der Vierer-Abwehrkette. Zuvor setzte ihn van Gaal meist im linken Mittelfeld ein. Diese Vielseitigkeit ist seine große Stärke. „Ich kann überall auf der linken Seite spielen“, so Pranjic, der beim SC Heerenveen auch schon mal als dritter Stürmer aufgelaufen ist.

Dort erzielte er zuletzt 16 Saisontreffer. Kein Wunder, dass van Gaal auf den Allrounder aufmerksam geworden ist. Bevor Pranjic nach München kam, kannte er den Coach übrigens nicht persönlich. „Als ich hörte, dass mich van Gaal will, wollte ich nur noch hier kommen. Ich bin sehr glücklich, für Bayern München zu spielen.“ Die Umstellung war zwar riesig, aber für Pranjic eher eine Herausforderung. „Heerenveen ist ein kleiner, beschaulicher Klub. Der Unterschied zu Bayern München ist sehr groß. Hier muss man jedes Spiel gewinnen. Der Druck ist groß. Aber ich mag Druck.“

Meistertitel steht im Focus

Zum Bundesligastart am Samstag (ab 18.15 Uhr im Liveticker auf fcb.de) bei der TSG Hoffenheim wird er erstmals diesen Druck spüren. Das Saisonziel ist für ihn klar umrissen. „Am wichtigsten ist der Gewinn der Meisterschaft und dass wir guten Fußball spielen. In der Champions League wollen wir unser Bestes geben. Das Viertelfinale oder Halbfinale wären ein gutes Ergebnis.“

Pranjic ist froh, dass es endlich richtig losgeht. „Die Vorbereitung mit den vielen Spielen war sehr hart.“ Ebenso wie die Fans ist der 1,72 Meter große Kicker gespannt auf das Auftreten des Rekordmeisters. „Wir haben viele neue Spieler und einen neuen Trainer. Es wird interessant sein zu sehen, wie Bayern spielen wird.“

Gomez: Er ist ein geselliger Typ

Interessant ist es für Pranjic auch, München zu entdecken. Auch wenn bis dato kaum Zeit blieb. „Ich war erst ein paar Mal in der Stadt. Alles ist natürlich neu für mich, aber ich fühle mich sehr gut.“ Familienmitglieder helfen ihm beim Eingewöhnen in die neue Umgebung. Doch eine wichtige Person fehlt noch. „Ich vermisse meine Frau sehr“, sagt Pranjic. Noch wohnt der sympathische Neu-Bayer im Hotel, doch bald will er zusammen mit seiner besseren Hälfte in der City eine eigene Wohnung beziehen.

Im Mannschaftskreis indes ist er bereits angekommen. „Er ist sehr umgänglich und zurückhaltend aber ein sehr geselliger Typ“, beschreibt Mario Gomez seinen Teamkollegen. „Man kann sich sehr gut auf Englisch mit ihm unterhalten.“ Geht es nach Pranjic, dann klappt das auch bald in Gomez' Muttersprache. „Ich will so schnell wie möglich Deutsch lernen.“

Weitere Inhalte