präsentiert von
Menü
Luca Toni zurück

Bayern starten Dortmund-Vorbereitung

Der FC Bayern hat am Donnerstag die Vorbereitung auf das Bundesligaspiel bei Borussia Dortmund aufgenommen. Nach der Rückkehr aller im Einsatz befindlichen Nationalspieler an die Säbener Straße begrüßte Trainer Louis van Gaal seinen Kader zur ersten von lediglich zwei Übungseinheiten vor der Partie am Samstag im Dortmunder Signal Iduna Park.

Die beste Nachricht dabei für Van Gaal, der nach zehntägigem Aufenthalt in der Heimat ebenfalls erst am Donnerstag wieder die Arbeit aufnahm: Luca Toni kehrte nach langer Verletzungspause wieder ins Mannschaftstraining zurück. Der Italiener erhielt am Vortag von Vereinsarzt Dr. Müller-Wohlfahrt „grünes Licht“ für die Teilnahme am normalen Übungsbetrieb. Für das Spiel am Samstag in Dortmund ist der 32 Jahre alte Angreifer aber noch kein Thema.

Aber nicht nur die Rückkehr Tonis dürfte Van Gaal fröhlich gestimmt haben. Denn alle in den letzten Tagen im Länderspieleinsatz befindlichen Spieler kehrten ohne Blessuren nach München zurück. Somit stehen dem Niederländer für die Begegnung beim BVB bis auf die rekonvaleszenten Mark van Bommel, Martin Demichelis, Andreas Görlitz sowie Toni alle Spieler zur Verfügung.

Van Gaals Gegenpart auf Dortmunder Seite, Jürgen Klopp, setzt im Traditionsduell gegen den Rekordmeister auf Offensive. „Wir müssen mit einer spektakulären Spielweise aufwarten, taktisch diszipliniert und frech nach vorne spielen“, kündigte Klopp am Donnerstag an. Es mache keinen Sinn, „sich gegen die Bayern nur hinten reinzustellen und zu verteidigen“, erläuterte Klopp die taktischen Vorgaben für sein Team.

BVB ohne Kapitän Kehl

Den Konkurrenten sieht er nach dessen 3:0-Erfolg gegen Meister VfL Wolfsburg allerdings im Vorteil: „Es wäre Blödsinn, uns auch nur ansatzweise in die Favoritenrolle zu drängen. Die Bayern sind die spielerisch beste deutsche Mannschaft.“ Doch das Ziel seiner Elf sei es immer, „bessere Mannschaften mit besseren finanziellen Möglichkeiten auf unser Niveau herunterzuholen“.

Klopp muss in der Partie, zu der mehr als 80.000 Zuschauer erwartet werden, auf Kapitän Sebastian Kehl verzichten, der nach wie vor an einer Sehnenreizung im Adduktorenbereich laboriert. Der Brasilianer Tinga kehrte nach seinem Faserriss aus der Partie vom dritten Spieltag gegen den VfB Stuttgart in das Training zurück und gehört gegen die Bayern zum Kader.

Offen ist dagegen noch der Einsatz von Jakub Blaszczykowski. Der polnische Nationalspieler bekam in der WM-Qualifikation in Slowenien einen Schlag auf die Wade. Über seinen Einsatz will Klopp kurzfristig entscheiden.

Weitere Inhalte