präsentiert von
Menü
Duell der Rekordmeister

Bayern wollen 'großen Schritt' machen

Endlich wieder Champions League in München! Fast ein halbes Jahr - 169 Tage - nach dem letzten Heimspiel in der „Königsklasse“ (1:1 gegen Barcelona) verströmt die Allianz Arena am Mittwochabend erstmals wieder Champions-League-Glanz. Der FC Bayern empfängt Juventus Turin (ab 20.30 Uhr live im Webradio & Ticker) und will nach dem 3:0 zum Auftakt bei Maccabi Haifa den nächsten Dreier einfahren. „Wenn wir gewinnen, machen wir einen großen Schritt Richtung Achtelfinale“, stellte Arjen Robben fest.

„Zu Hause muss in der Champions League gewonnen werden“, betonte Louis van Gaal einen Tag vor dem Anpfiff seines ersten CL-Heimspiels als Bayern-Trainer. 13 Kameras und rund 70 Journalisten aus dem In- und Ausland verfolgten gespannt das abschließende Pressegespräch an der Säbener Straße, an dem Bastian Schweinsteiger die Situation vor dem zweiten Gruppenspiel auf den Punkt brachte: „Wir haben ein Heimspiel und können uns mit einem Sieg fünf Punkte von Juventus absetzen.“

Nach dem Auftakterfolg führt der FC Bayern die Tabelle der Gruppe A an. Die Turiner mussten sich am ersten Spieltag mit einem 1:1 vor eigenem Publikum gegen Girondins Bordeaux zufrieden geben und haben jetzt „mehr Druck“, wie Karl-Heinz Rummenigge betonte. Auch Robben meinte: „Für Juve ist das Spiel wichtiger.“

Unbedingt gewinnen will aber auch der FC Bayern. „Das Spiel ist ein großer Test für uns. Wir müssen beweisen, dass wir in Europa eine gute Rolle spielen können“, sagte Robben. Juventus Turin ist dafür die geeignete Messlatte. „Das ist eine Spitzenmannschaft in Europa“, sagte Van Gaal über die in der laufenden Saison noch ungeschlagenen Turiner. „Sie sind in Form, sehr spielstark und erfahren.“

Hinzu kommt, dass italienische Mannschaften traditionell nur schwer zu knacken sind. „Weil sie gut organisiert sind“, erklärte Van Gaal. Darüber hinaus verfügt Juventus aber auch über herausragende Einzelspieler. David Trezeguet, Vicenzo Iaquinta, Alessandro Del Piero, Felipe Melo und Diego können ein Spiel jederzeit allein entscheiden. „Wir müssen hochkonzentriert sein, um gegen so eine Mannschaft zu gewinnen“, weiß Schweinsteiger.

Besonders den nach einer Oberschenkelverletzung wiedergenesenen Diego, der die Bayern schon mit Werder Bremen hin und wieder ärgerte, gelte es auszuschalten, meinte Schweinsteiger. „Wir werden uns auf ihn einstellen. Wir müssen wachsam sein und ihn im Auge behalten. Aber wir dürfen uns nicht nur auf ihn konzentrieren. Juventus hat noch andere Spieler mit Qualität.“

Spielentscheidend soll die eigene Qualität sein, von der die Bayern auch nach der knappen 0:1-Niederlage gegen den HSV vom Wochenende (Van Gaal: „Wir waren sehr enttäuscht.“) überzeugt sind. „Die Champions League ist ein anderer Wettbewerb, wir sind Tabellenführer“, betonte Van Gaal die breite Brust, mit der die Münchner ins Duell mit dem italienischen Rekordmeister gehen. „Es ist gut, dass wir schon am Mittwoch wieder spielen. Da können wir wieder gewinnen.“

Ein Duell auf höchstem Niveau zwischen dem deutschen und italienischen Rekordmeister erwartet Gianluigi Buffon. „Das ist ein Spiel für Unerschrockene, für Spieler die weder Zweifel noch Angst haben dürfen. Es ist eines dieser Spiele, für die es sich lohnt, Profifußballer zu sein, denn man trifft auf ganz starke Mannschaften in einzigartigen Konstellationen“, sagte der Torhüter der Turiner. Robben freut sich auf „ein großes Spiel zwischen zwei großen Klubs“ - Champions League eben.