präsentiert von
Menü
'Mir blutet das Herz'

Brazzo fehlt bei seinem 'Heimspiel'

Den ersten Kontakt gab es praktisch direkt nach der Auslosung. Hasan Salihamidzic rief bei Uli Hoeneß am Handy an und bekam gleich einen Spruch des Bayern-Managers verpasst. „Du kannst dich schon mal warm anziehen“, sagte Hoeneß zu seinem ehemaligen Angestellten. „Brazzo ist natürlich sehr glücklich, dass wir gegeneinander spielen. So kommt er mal wieder nach München“, meinte Hoeneß damals: „Wir freuen uns ihn wiederzusehen.“

Bayern gegen Juventus Turin am zweiten Spieltag der Champions-League-Vorrunde - für Hasan Salihamidzic sollte es die große Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte werden. Neun Jahre lang trug er das Trikot des Rekordmeisters, feierte in dieser Zeit sechs Meistertitel, vier Siege im DFB-Pokal und gewann als Krönung 2001 die Champions League im Mailänder Finale gegen Valencia. Nach 234 Bundesligapartien (30 Tore) und 88 Einsätzen (10 Tore) in der Königsklasse verließ er im Sommer 2007 den FCB, um jenseits der Alpen eine neue sportliche Herausforderung anzunehmen.

'Brazzo' nur Zuschauer

Und ausgerechnet in diesem ganz besondern Spiel muss „Brazzo“ zuschauen. Der Bosnier ist zwar am Dienstag mit seiner Mannschaft nach München angereist und schrieb nach seiner Landung am Flughafen fleißig Autogramme, eine Sehnenentzündung macht einen Einsatz aber unmöglich. „Die Enttäuschung ist riesig. Mir blutet das Herz, aber da kam man nichts machen“, sagte Salihamidzic, der in dieser Saison erst einen Einsatz hatte: am ersten Spieltag gegen Livorno.

„München“ so sagt Brazzo, „ist meine alte Liebe.“ In Turin sei zwar alles „sehr nett“, aber so oft es geht, macht sich der 32-Jährigen auf den Weg gen Norden. „Ich vermisse meine Freunde und ab und zu mal das deftige Essen.“ Und sicherlich auch die Fans. Egal ob im Olympiastadion oder später in der Allianz Arena: Salihamidzic war aufgrund seines unermüdlichen Einsatzes auf dem Spielfeld ein absoluter Publikumsliebling.

'Ein Lausbub'

„Er war ein Lausbub und ist immer viel gerannt. Es wäre interessant gewesen, gegen ihn zu spielen“, hatte sich Bastian Schweinsteiger auf das Duell mit „Brazzo“ auf dem Platz gefreut. „Als ich gehört habe, dass er sich verletzt hat, wusste ich, dass es sein Ziel war, nur für dieses Spiel fit zu werden. Er hat es leider nicht geschafft. Vielleicht ist er zum Rückspiel fit.“

„Es tut mir unglaublich leid, dass ich nicht vor diesem Publikum spielen kann, das mich immer unterstützt hat. Vor diesen Fans hat es immer Spaß gemacht zu spielen. Ich freue mich dennoch auf das Wiedersehen“, sagte Salihamidzic, der den 8. Dezember bestimmt schon fett in seinem Kalender angestrichen hat. Dann kommt der FC Bayern zum Rückspiel nach Turin.

Weitere Inhalte