präsentiert von
Menü
WM-Qualifikation

Endspurt auf dem Weg nach Südafrika

Aufatmen bei der deutschen Nationalmannschaft, Entwarnung bei der „Equipe Tricolore“. Die Hoffnungen auf einen Einsatz von Mario Gomez und Franck Ribéry in den WM-Qualifikationsspielen am Mittwochabend gegen Aserbaidschan beziehungsweise Serbien sind am Montag wieder gestiegen.

Gomez, der am Sonntag das Training der DFB-Auswahl wegen Beschwerden im rechten Knie abgebrochen und sich daraufhin einer eingehenden Untersuchung samt Kernspintomografie unterzogen hatte soll schon am Abend nach dem Umzug von Köln nach Barsinghausen wieder ins Training einsteigen. „Mario geht es viel besser. Er hat noch leichte Beschwerden. Aber es gibt eine deutliche Besserung“, hieß es am Montag aus der medizinischen Abteilung.

Letzte Chance für Frankreich

Damit könnte der Mittelstürmer des FC Bayern am Mittwoch ebenso zum Einsatz kommen wie sein Mannschaftskollege Ribéry, der im WM-Qualifikationsspiel gegen Rumänien einen Schlag auf die Wade erlitten hatte, am Montagnachmittag bei der abschließenden Trainingseinheit vor der Abreise nach Serbien wieder am Übungsbetrieb teilnehmen soll.

Für den amtierenden Vize-Weltmeister ist die Partie am Mittwoch in Belgrad gegen Spitzenreiter Serbien die wohl letzte Chance, nach der direkten Qualifikation für die WM-Endrunde in Südafrika zu greifen. Drei Spieltage vor Ende führt Serbien (18 Punkte) die Gruppe 9 mit vier Zählern vor den Franzosen an, nur der Gruppensieger löst direkt das WM-Ticket.

Weitere Inhalte