präsentiert von
Menü
'Die Woche war gut'

FC Bayern holt weiter auf

Erfolg macht selbstbewusst. Nach dem vierten Pflichtspielsieg hintereinander durch den 2:1 (0:0)-Erfolg gegen den 1. FC Nürnberg zum Wiesn-Auftakt schielen die Bayern so langsam aber sicher wieder Richtung Tabellenspitze. „Es war wichtig, dass wir gewinnen und in der Tabelle aufholen. Jetzt schauen wir wieder nach vorne“, sagte „Matchwinner“ Daniel van Buyten. „Die Woche war gut“, sagte Manager Uli Hoeneß in Bezug auf das 5:1 in Dortmund, dem 3:0 bei Maccabi Haifa und dem Derby-Sieg gegen den „Club“. „Wenn man dreimal gewinnt, ziemlich souverän, dann ist das okay.“

Hoeneß sah zufrieden aus, als er in den Katakomben der Allianz Arena ganz entspannt die Partie gegen Nürnberg analysierte - auch wenn der Erfolg in der Kategorie „Arbeitssieg“ zu verbuchen war. „Es war schwierig, gegen eine sehr gut organisierte, aber sehr verteidigende Mannschaft zu spielen“, sagte Trainer Louis van Gaal. „Aber ich bin sehr froh, dass wir gewonnen haben. Und ich denke, es war auch verdient.“ Bei 23:6 Torschüssen, 8:2 Ecken und 67 Prozent Ballbesitz für seine Mannschaft dürfte ihm da kaum jemand widersprechen.

„Es wäre fatal gewesen, wenn wir hier zwei Punkte verloren hätten“, sagte Hoeneß in Anbetracht der Überlegenheit. Nicht nur er zeigte sich überrascht über die betont defensive Spielweise der Franken: „Das war ja eigentlich kein Derby. Das war ja die Maus vor der Schlange. Die haben Betonmauer gespielt. Ich habe selten eine Mannschaft gesehen, die so defensiv gespielt hat; vor allem als sie zurückgelegen hat.“

Zumindest in der Anfangsphase bereiteten die Nürnberger dem FCB mit dieser Taktik Probleme. „Die ersten 30 Minuten haben wir uns schwer getan. Nürnberg hat mit Mann und Maus verteidigt, da war es schwer, die Lücken zu finden“, sagte Thomas Müller. Hoeneß erklärte diese Phase mit der beschwerlichen Champions League-Aufgabe unter der Woche in Israel: „Wenn man wie wir so eine wahnsinnig lange Reise in den Knochen hat, dann ist man nicht so frisch, dass man einen Gegner niederrennen kann.“

Nach drei, vier richtig guten Gelegenheiten vor der Pause - die beste hatte Mario Gomez mit einem Wembley-Tor in der 31. Minute - sorgte Ivica Olic in der 55. Minute für die Führung. Nach dem überraschenden Ausgleich in der 73. Minute durch den eingewechselten Maxim-Eric Choupo-Moting (Van Gaal: „Wenn wir das Tor machen, müssen wir danach nicht mit sieben Mann nach vorne rennen. Da muss man vernünftiger sein“), bescherte schließlich Van Buyten (82.) der Van-Gaal-Truppe drei wichtige Punkte. „Die Mannschaft hat nach dem 1:1 gut reagiert und man hat gesehen, dass wir am Ende zulegen können“, stellte Philipp Lahm zufrieden fest.

Weiter zulegen wollen die Bayern in den nächsten Spielen. Schon am Dienstag geht es im Pokal weiter mit dem Zweitrundenmatch gegen Oberhausen. Auswärts beim Hamburger SV, zuhause gegen Juventus Turin und den 1. FC Köln heißen die Aufgaben anschließend. Erst danach wollen die Bayern auf dem Oktoberfest feiern gehen. „Wir dürfen jetzt nicht an die Wiesn denken. Wir werden unsere Party haben, aber wir haben viele Spiele vor uns und wollen unsere Konzentration nicht verlieren“, sagte Van Buyten.

Weitere Inhalte