präsentiert von
Menü
'Unser Stadion, unser Sieg'

FCB zum Wiesn-Start heiß auf Derby-Dreier

Am Samstag um 12 Uhr heißt es wieder: „O’zapft is!“ Münchens Oberbürgermeister Christian Ude wird das erste Fass auf dem Oktoberfest anstechen, danach wird das Bier in Strömen fließen. Siege wie am Fließband will der FC Bayern während der Wiesn feiern. „Wir haben ein schweres Programm. Aber wir müssen dafür sorgen, dass wir während des Oktoberfestes unbesiegt bleiben“, nahm FCB-Trainer Louis van Gaal seine Mannschaft in die Pflicht.

Passend zum Wiesn-Anstich beschert der Spielplan dem FC Bayern am Samstag das Bayern-Derby gegen den 1. FC Nürnberg (ab 15.15 Uhr im Liveticker und im FCB.tv-Webradio). „Ein Derby ist immer schwierig. Da gibt es immer Emotionen“, weiß Van Gaal um die Brisanz des Spiels. „Gegen Nürnberg ist es immer etwas Besonderes. Das ist ein Derby und wir wissen, wie heiß das ist“, sagte Daniel van Buyten und versprach: „Wir werden Vollgas geben.“

Nach drei Siegen in Folge mit 11:1 Toren will der Rekordmeister seine Erfolgsserie gegen den „Club“ weiter ausbauen. „Wir haben einen guten Lauf, sollten aber nicht zufrieden sein. Wir haben schon genug Punkte verschenkt“, mahnte Van Buyten an, sich vier Tage nach dem 3:0 zum Champions-League-Start gegen Haifa wieder auf die Bundesliga umzustellen. „Es ist eine Kopfsache. Man muss sich wieder voll konzentrieren.“

Van Gaals Meister-Rechnung

„Wir dürfen jetzt nicht den Fehler machen, uns zurückzulehnen, und müssen das Duell mit dem Aufsteiger aus Nürnberg sehr ernst nehmen“, betonte auch Karl-Heinz Rummenigge, dass die Aufholjagd des FC Bayern weitergehen muss. „Ich rechne immer mit einem Zwei-Punkte-Durchschnitt, mit 68 Punkten können wir Meister werden“, verdeutlichte Van Gaal die Situation in der Liga, „diesen Durchschnitt haben wir noch nicht. Wenn wir gegen Nürnberg gewinnen, haben wir elf Punkte aus sechs Spielen.“

„Unser Stadion, unsere Fans - ein Sieg ist Pflicht“, brachte Van Buyten die Ausgangslage auf den Punkt. Doch die Bayern wissen auch, dass sich die auswärts noch unbesiegten Nürnberger mit aller Macht gegen eine Niederlage in der Allianz Arena stemmen werden. „Man darf Nürnberg nicht unterschätzen“, mahnte Van Gaal.

'Kein Freund der Rotation'

Der erste Saisonsieg des Aufsteigers am letzten Wochenende gegen Mönchengladbach (1:0) hat den FCB-Chefcoach beeindruckt. „Da haben sie sehr gut gespielt“, berichtete er von „sehr viel Ordnung, Kampf und Laufbereitschaft“ im Nürnberger Spiel. „Sie machen den Raum eng, dann ist es immer schwierig.“ Diese Erfahrung haben die Bayern erst kürzlich beim Sieg in Israel wieder gemacht.

„Wir fahren nicht nach München und sagen, wir lassen uns da vorführen“, rechnet sich „Club“-Trainer Michael Oenning gegen den Rekordmeister etwas aus, auch wenn er auf seinen rot-gesperrten Kapitän Andreas Wolf und den verletzten Stürmer Isaac Boakye verzichten muss. Beim FC Bayern dürfte Miroslav Klose nach seiner einwöchigen freiwilligen Auszeit wieder in den Kader zurückkehren. An seiner Startformation möchte Van Gaal aber möglichst wenig ändern. „Ich bin kein Freund der Rotation“, sagte er. Von Oktoberfest-Siegen schon.

Weitere Inhalte