präsentiert von
Menü
Drei Tabellenführer

Juve, Girondins & Maccabi an der Spitze

Zehn Tage vor dem Champions League-Duell beim FC Bayern läuft Juventus Turin zu großer Form auf. Der italienische Rekordmeister siegte am vierten Spieltag der Serie A zu Hause gegen AS Livorno souverän mit 2:0 und führt damit die Liga weiter ungeschlagen an. „Juve ist in Meisterform“, lobte die Zeitung „Tuttosport“ am Sonntag und kündigte den Bayern damit für Ende September einen harten Fight an.

Juve brillierte im Olympiastadion, obwohl es auf seine immer noch wegen Oberschenkelverletzungen außer Gefecht gesetzten Stars Diego und Alessandro Del Piero verzichten musste. Ebenso fehlte Nationalmannschafts-Kapitän Fabio Cannavaro. „Wir sind glücklich und sehr zufrieden“, sagte Trainer Ciro Ferrara vier Tage nach dem 1:1-Remis zum Auftakt der „Königsklasse“ bei Girondins Bordeaux.

Super-Buffon

Stürmer Vincenzo Iaquinta brachte den Tabellenführer (12 Punkte) bereits in der 8. Spielminute in Führung, Mittelfeldspieler Claudio Marchisio erhöhte in der 30. Minute auf 2:0. Die Gäste aus Livorno hielten erstaunlich gut mit, scheiterten aber immer wieder am überragenden Turiner Torwart Gianluigi Buffon. „Super-Buffon ist unüberwindbar“, lobte die „La Gazzetta dello Sport“ am Sonntag.

„Wir haben ein optimales Spiel abgeliefert“, sagte Italiens Nationalkeeper. Dass er seit Wochen grandios hält, führte Buffon auf seine lange Verletzungspause zurück: „Wenn du dich nach monatelangen Schmerzen endlich wieder gut fühlst, kommt die Spielfreude ganz von allein zurück.“

Bordeaux souverän

In guter Form präsentierte sich am Samstag auch der französische Meister Girondins Bordeaux, der sein Gastspiel bei Aufsteiger US Boulogne-sur-Mer mit 2:0 (1:0) gewann und die Tabellenführung in der Ligue 1 vor Olympique Marseille behauptete. Yoann Gourcuff (34.) brachte den Titelverteidiger gegen den früheren Klub von Bayern-Profi Franck Ribéry in der ersten Halbzeit in Führung, ein Eigentor von Yohan Lachor (70.) machte den fünften Saisonsieg im sechsten Spiel perfekt.

Der dritte Gruppengegner des FC Bayern, der israelische Meister Maccabi Haifa, hatte an diesem Wochenende spielfrei. Nach drei Spieltagen in der Ligat Ha'al führt Maccabi die Tabelle mit der Maximalausbeute von neun Punkten an.

Weitere Inhalte