präsentiert von
Menü
Auftaktremis

Kein Sieger in Turin

Mit einem aus Sicht des FC Bayern idealen Ergebnis trennten sich am Dienstagabend Juventus Turin und Girondins Bordeaux im zweiten Spiel der Champions-League-Gruppe A. Dank des 1:1 (0:0) zwischen der „Alten Dame“ und dem französischen Meister im „Stadio Olimpico“ von Turin und des eigenen 3:0-Erfolgs bei Maccabi Haifa hat der deutsche Rekordmeister am ersten Spieltag die Tabellenführung in der Vorrundengruppe A übernommen.

Nach ausgeglichener aber torloser erster Halbzeit brachte Nationalstürmer Vincenzo Iaquinta die Gastgeber in der 63. Minute in Führung. Doch der Jubel der Tifosi währte nicht lange, denn nur zwölf Minuten später traf der Tscheche Jaroslav Plasil zum nicht unverdienten Ausgleich für die Gäste.

Torhüter im Blickpunkt

Die ohne die verletzten Diego, Alessandro del Piero und den ehemaligen Münchner Hasan Salihamidzic angetretenen Turiner mussten bereist nach drei Minuten die erste Schrecksekunde überstehen: Torhüter Gianluigi Buffon verhinderte mit einer Glanzparade gegen Fernando einen frühen Rückstand. Wenig später scheiterte auch Yoan Gourcuff (9.) an Buffon.

Es dauerte 20 Minuten, ehe Juventus selbst für Torgefahr sorgte. Zunächst scheiterte Iaquinta an Bordeaux‘ Schlussmann Carrasso, wenig später tat es ihm Amauri (22.) gleich. In einer ausgeglichenen Partie hatten die Gastgeber durch Giovinco (31.) und Amauri (35.) weitere Möglichkeiten, auf der Gegenseite verfehlten Diarra (33.) und Ciani (45.) ihr Ziel.

Plasil im Abseits

Nach dem Seitenwechsel hatte erneut Bordeaux den besseren Start, doch Buffon parierte gleich zwei Mal gegen Gourcuff (48./49.). Auf der anderen Seite ließ Iaquinta (51.) die große Chance zur Führung ungenutzt. In der 55. Minute dann ein Rückschlag für Bordeaux, Torhüter Carrasso musste verletzt vom Feld, für ihn kam Ulrich Ramé.

Und dieser musste sich nur acht Minuten später geschlagen geben, Iaquinta traf mit einem beherzten Flachschuss zum 1:0. Doch Bordeaux zeigte sich wenig geschockt, Fernando (67.) verpasste nur vier Minuten später gegen Buffon den möglichen Ausgleich. Dieser fiel wenig später durch Plasil, der bei seinem Treffer allerdings knapp im Abseits stand.

Latte verhindert Juve-Sieg

In der Schlussphase hatte Juventus gleich zwei Mal die große Chance, das erste Gruppenspiel doch noch zu gewinnen. Zunächst traf Marchisio per Direktabnahme nur die Querlatte, den Nachschuss setzten der ehemalige Schalker Christian Poulsen über das Tor (88.). So blieb es letztlich bei der Punkteteilung, die vor allem dem FC Bayern hilft.

Juventus Turin – Girondins Bordeaux 1:1 (0:0)

Juventus: Buffon – Caceres, Legrottaigle, Cannavaro (66. Zebina), Grosso – Marchisio, Melo, Giovinco (73. Camoranesi), Tiago (81. Poulsen) – Iaquinta, Amauri

Bordeaux: Carrasso (55. Ramé) – Chalmé, Planus, Ciani, Tremoulinas – Fernando, Diarra – Plasil (77. Gouffran), Gourcuff, Wendel – Chamakh

Tore: 1:0 Iaquinta (63.), 1:1 Plasil (75.)

Weitere Inhalte