präsentiert von
Menü
Comeback mit Wembley-Tor

Toni hat sich 'sehr wohlgefühlt'

Es war kein normales Drittliga-Spiel, das das altehrwürdige Stadion an der Grünwalder Straße am Freitagabend erlebte. Bayern-Star Luca Toni hatte sich die Partie der Bayern-Amateure gegen Jahn Regensburg ausgesucht, um nach dreimonatiger Verletzungs- und Aufbauphase (Achillessehnenprobleme) sein Comeback zu feiern - und verbreitete ein wenig weltmeisterlichen Glanz auf Giesings Höhen.

Angefangen von Manager Uli Hoeneß, über Sportdirektor Christian Nerlinger, den beiden Assistenztrainer Andries Jonker und Hermann Gerland sowie Fitness- und Rehacoach Thomas Wilhelmi - alle saßen wegen Toni auf der Tribüne. Der hatte kurzfristig noch 20 Karten für Freunde aus seiner italienischen Heimat besorgen müssen. Auch Lebensgefährtin Marta hatte fünf Minuten vor dem Anpfiff unter den insgesamt 2.900 Zuschauern - viele von ihnen werden genauso wie die gut 30 Medienvertreter gerade wegen Toni gekommen sein - Platz genommen.

Weitere Inhalte