präsentiert von
Menü
Pause für Görlitz

Van Bommel 'voll im Plan'

Draußen nahmen sechs Profis am Mannschaftstraining teil, aber auch drinnen wurde am Freitag geschuftet. Während der Länderspielpause herrscht beim FC Bayern im Kraftraum etwa genau so viel Betrieb wie auf dem Rasen. Denn hier arbeiten mehrere derzeit verletzte FCB-Profis an ihrem Comeback.

Mittendrin ist Kapitän Mark van Bommel. Dreieinhalb Wochen nach seiner Operation am rechten Fuß (Sehnenriss und Bruch des großen Zehs) absolviert der 32-Jährige täglich intensives Kraft- und Ausdauertraining sowie Stabilisierungsübungen. Anschließend lässt er sich von Physiotherapeut Stephan Weickert behandeln.

„Ich bin voll im Plan“, erzählte Van Bommel fcbayern.de und stellte damit den Bericht einer Münchner Tageszeitung klar, demzufolge er deutlich länger pausieren müsse als erwartet. Zurzeit trägt der Holländer noch einen orthopädischen Schuh, sobald seine Verletzung ausgeheilt ist, will er aber mit dem Lauftraining starten.

Görlitz erleidet Muskelfaserriss

An Laufen ist im Fall von Andreas Görlitz im Moment noch gar nicht zu denken. Der Außenverteidiger hat am Donnerstag einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel erlitten. In der letzten Aktion des abschließenden Trainingsspiels ereilte ihn das Verletzungspech. Jetzt muss er voraussichtlich 14 Tage pausieren.

Auch Thomas Müller trat in den letzten Tagen kürzer. Beim 19-Jährigen war eine Blockade des ISG-Gelenks diagnostiziert worden. „Das hat in die Hüfte und die Adduktoren ausgestrahlt“, berichtete er im FCB.tv-Chat. Nun nutzt er die Länderspielpause, um die Blockade zu lösen, so dass er beim Auswärtsspiel in Dortmund nächste Woche wieder uneingeschränkt einsatzfähig ist.

Weitere Inhalte