präsentiert von
Menü
Mit 'Robbery', ohne Toni

Van Gaal kann fast aus dem Vollen schöpfen

Louis van Gaal kann für das Champions-League-Spiel gegen Juventus Turin mit Franck Ribéry und Arjen Robben planen. Die beiden Offensivspieler, die am Montag mit dem Mannschaftstraining ausgesetzt hatten, nahmen am Dienstag am Abschlusstraining des FC Bayern teil und stehen im Kader für das Duell der Rekordmeister am Mittwoch (ab 20.30 Uhr live im Webradio & Ticker) in der Allianz Arena.

Damit kann Van Gaal gegen Juventus wieder fast aus dem Vollen schöpfen. Nur Mark van Bommel (Zehenbruch) und Martin Demichelis (Trainingsrückstand nach Bänderriss) stehen ihm nicht zur Verfügung. Der FCB-Chefcoach muss deshalb wieder einige Akteure seines 26-Mann-Kaders auf die Tribüne setzen.

Darunter befindet sich auch Luca Toni. Der FCB-Stürmer, der nach überstandenen Achillessehnenproblemen zuletzt zweimal beim FC Bayern II in der Dritten Liga Spielpraxis gesammelt hat, werde nicht zum Aufgebot gegen Juventus zählen, teilte Van Gaal mit. „Ein Spieler muss zu 100 Prozent fit sein - das ist Toni nicht. Und ich habe noch vier andere Stürmer, das ist auch ein Grund.“

Nicht in die Karten schauen ließ sich der Bayern-Trainer hingegen, was die taktische Formation betrifft, mit der er seine Mannschaft am Mittwoch aufs Feld schicken wird. „Ich spiele so, dass wir die größten Möglichkeiten haben, unsere Philosophie umzusetzen“, sagte er nur. Zuletzt ließ Van Gaal sein Team gegen Hamburg eine Halbzeit lang mit Dreierkette, eine weitere Halbzeit mit Viererkette spielen.

Weitere Inhalte