präsentiert von
Menü
Inside

Auch Demichelis fährt zur WM

Aufatmen bei Martin Demichelis und allen Argentiniern! Mit einem 1:0-Zittersieg über Erzrivalen Uruguay haben sich die „Gauchos“ am letzten Spieltag der WM-Qualifikation doch noch das direkte Ticket für Südafrika gesichert. Vor rund 60.000 Zuschauern im Stadion Centenario in Montevideo erzielte Mario Bolatti (84.) den Siegtreffer für die Elf von Trainer Diego Maradona, bei der Demichelis 90 Minuten durchspielte. Uruguay hatte nach einer gelb-roten Karte gegen Abwehrspieler Martín Cáceres wenige Sekunden zuvor nur noch zu zehnt auf dem Platz gestanden. Argentinien schließt die südamerikanische WM-Qualifikation damit auf dem vierten Tabellenplatz ab. Uruguay muss sich mit Platz fünf begnügen, hat aber noch die Chance sich in zwei Relegationsspielen gegen Costa Rica für die Weltmeisterschaft zu qualifizieren.

Demichelis hält Van Gaal wach
Es war eine lange Nacht für Louis van Gaal von Mittwoch auf Donnerstag. Denn Martin Demichelis hielt seinen Trainer beim FC Bayern vom Schlafen ab. „Ich habe das Spiel bis zwei Uhr in der Nacht angeschaut, speziell für ihn“, erzählte Van Gaal, dass er das WM-Qualifikationsspiel der Argentinier live im Fernsehen verfolgte. Zufrieden registrierte der FCB-Chefcoach dabei, dass Demichelis zehn Wochen nach seinem Bänderriss im rechten Sprunggelenk erstmals 90 Minuten durchspielte. „Ich denke, dass er fast fit ist“, meinte Van Gaal. Am Freitag wird Demichelis als letzter Nationalspieler in München zurückerwartet.

Braafheid mit Jetlag-Problemen
Am Dienstag kehrte Edson Braafheid von einem Länderspiel der niederländischen Nationalelf in Australien nach München zurück. An die Zeitumstellung hat sich der 26-jährige Abwehrspieler aber noch nicht gewöhnt. „Eddi macht ein spezielles Programm, aber er hat noch nicht zur richtigen Zeit schlafen können. Er hat ein großes Jetlag“, berichtete Louis van Gaal, der seinen Landsmann am Samstag in Freiburg erneut als Linksverteidiger einsetzen möchte: „Er hat das die letzten Spiele gut gemacht.“

FCB-Frauen erreichen Pokal-Achtelfinale
Derbys haben ihre eigenen Gesetze - diese Erfahrung mussten auch die Fußballfrauen des FC Bayern in der zweiten Runde des DFB-Pokals machen. Zwar gewann das Team von Trainer Günther Wörle gegen den Lokalrivalen FFC Wacker München mit 2:1, doch dieser Erfolg gegen den Zweitligisten war ein hartes Stück Arbeit. Nach einem 0:1-Rückstand zur Halbzeit (Gegentor durch Rebecca Huyleur in der 15. Minute) drehten die Bayern erst in der zweiten Halbzeit die Partie. Christina Eckmann (51.) und Bianca Rech (79.) erzielten die Tore zum Sieg für den FCB. Das Achtelfinale wird am 21. Oktober ausgelost.

U19 gewinnt Nachholspiel
Die U19 des FC Bayern hat den zweiten Saisonsieg in der Bundesliga-Staffel Süd/Südwest eingefahren. Die Mannschaft von Trainer Kurt Niedermayer setzte sich in einer Nachholpartie vom dritten Spieltag gegen die SpVgg Greuther Fürth 1:0 (1:0) durch und verließ damit die Abstiegsplätze. Den entscheidenden Treffer erzielte Daniel Steimel (9.) bereits in der Anfangsphase.

Weitere Inhalte