präsentiert von
Menü
'Heißer Herbst'

Bayern blasen zur Aufholjagd

Der Start in die Saison verlief nicht wunschgemäß, nach acht Spieltagen lediglich Tabellenplatz acht, doch das muss noch nichts bedeuten. Auch in der vergangenen Saison glückte der Start nicht wie geplant, doch dann legte der FCB eine fulminante Aufholjagd hin, verlor bis Weihnachten kein Spiel mehr und ging punktgleich mit Herbstmeister 1899 Hoffenheim in die Winterpause. So könnte es auch in dieser Spielzeit laufen, im Lager der „Roten“ hätte sicherlich niemand etwas dagegen einzuwenden.

„Der Rückstand macht mir keine Sorge, weil wir in einem frühen Stadium der Saison sind“, sagte Sportdirektor Christian Nerlinger Anfang der Woche. Er habe ein „gutes Gefühl“, was die nächsten Spiele angeht, die Mannschaft sei trotz des torlosen Remis zuletzt gegen den 1. FC Köln „auf einem guten Weg. Die Handschrift des Trainers ist zu sehen. Wir müssen einfach anfangen, in der Bundesliga Punkte zu sammeln.“

Nicht in Panik geraten

„Wenn man sieht, wie wir angefangen haben und wie wir jetzt spielen, ist es schon deutlich besser geworden - trotz des achten Tabellenplatzes“, stimmte Mark van Bommel mit ein. Man dürfe angesichts der Tabellensituation „nicht in Panik geraten“, so der wiedergenesene Kapitän, der bei der Arbeit unter seinem Landsmann Louis van Gaal „vom ersten Tag an ein positives Gefühl“ hatte.

Sieben Spiele stehen in den nächsten 22 Tagen auf dem Programm, darunter die schweren Partien beim VfB Stuttgart und gegen den FC Schalke 04. Aber auch die beiden Begegnungen in der Champions League gegen den französischen Meister Girondins Bordeaux und das DFB-Pokal-Spiel bei Eintracht Frankfurt werden zeigen, wohin die Reise geht für den FCB im Herbst 2009.

Immer überlegen

„Wir dominieren den Gegner, sind immer überlegen, aber treffen das Tor nicht“, kennt Van Bommel die Gründe, warum der FCB bislang erst drei Siege verbuchen konnte. „Wir wissen aber, dass wir ziemlich guten Fußball spielen - und dann kommen die Punkte normalerweise von ganz allein.“ Es könnte wie schon in der letzten Saison ein erfolgreicher Herbst werden für den FC Bayern.

Weitere Inhalte