präsentiert von
Menü
Auch Rech fällt aus

Bayern-Frauen wollen ins Achtelfinale

Das Lazarett wird immer größer, die gute Stimmung lassen sich die Fußball-Frauen des FC Bayern aber dennoch nicht vermiesen. Auch wenn mit Bianca Rech bereits die elfte Spielerin ausfällt, geht die Mannschaft von Trainer Günther Wörle nach dem klaren 5:0-Hinspielsieg voller Selbstvertrauen in das Champions-League-Rückspiel gegen den ungarischen Meister Viktória FC Szombathely am Mittwochabend (18.00 Uhr) im Sportpark Aschheim.

„Wir haben das super gemeistert. Die Mannschaft ist zusammengerückt und momentan haben wir eine super Stimmung mit den wenigen, die da sind“, meinte Spielmacherin Julia Simic im Interview mit FCB.tv zum starken Saisonauftakt mit vier Spielen ohne Niederlage. „Wir werden mit voller Motivation in das Spiel gehen“, kündigte Simic trotz der großen Personalsorgen an.

Rech hatte sich am Sonntag im Bundesligaspiel gegen Meister Turbine Potsdam eine Bänderdehnung zugezogen und wird gegen Szombathely definitiv ausfallen, dafür kehrt die am Wochenende kranke Torfrau Kathrin Längert wieder in den Kader zurück. Mit Magdalena Mayr, Nadine Prohaska, Bianca Eder, Franziska Kriegel, Christina Eckmann und Adriane Radtke rücken gleich sechs Spielerinnen aus der zweiten Mannschaft in den Kader.

„Nach dem 5:0-Hinspielsieg sollten wir in der Lage sein, ins Achtelfinale einzuziehen. Wir gehen dabei sicher als Favorit in diese Begegnung“, gab sich Wörle vor dem Rückspiel zuversichtlich, erneut als Sieger vom Feld zu gehen. Gegner in der nächsten Runde ist der Sieger des Duells Standard Lüttich gegen Montpellier HSC (Hinspiel 0:0).

Weitere Inhalte