präsentiert von
Menü
Nur noch 4 Punkte

Die Bundesliga-Spitze rückt zusammen

So allmählich macht es aus Sicht des FC Bayern wieder ein bisschen Spaß, sich die Tabelle in der Bundesliga anzuschauen. Zwar belegt der erfolgsverwöhnte Rekordmeister nach dem 10. Spieltag „nur“ Platz 5, aber vor kurzem sah das noch viel unerfreulicher aus.

Vor drei Wochen, nach dem enttäuschenden 0:0 zuhause gegen den 1. FC Köln, hatte der FCB als Tabellenachter acht Zähler Rückstand auf Platz eins. Zwei Spieltage später und nach zwei 2:1-Siegen in Freiburg und zuletzt am Samstag gegen Frankfurt sind es nur noch vier Zähler Abstand zu Tabellenführer Bayer Leverkusen.

Nicht gut, aber besser

„Die Welt sieht noch nicht gut aus, aber sie sieht schon ein bisschen besser aus“, sagte Nationalspieler Bastian Schweinsteiger, der gleich schon mal das Motto für die nächsten Wochen ausgab. „Jetzt wollen wir bis zur Winterpause alle Punkte holen. Das ist unser Ziel.“

Uli Hoeneß machte die zuletzt nicht immer überzeugenden Leistungen der Mannschaft am Tabellenstand fest. „Man spürt natürlich, dass die Mannschaft unter hoher Anspannung war. Als Tabellenfünfter, -sechster, -siebter oder -achter hat man beim FC Bayern Druck in der Öffentlichkeit“, sprach der Manager von einer „Verunsicherung“ des Teams.

Durch das Zustandekommen des Siegs gegen Frankfurt - Daniel van Buytens Siegtreffer fiel erst zwei Minuten vor dem Ende - erhoffen sich die Bayern nun einen zusätzlichen Schub für die nächsten Wochen. „Es ist immer gut, wenn man ein Spiel dreht“, sagte Mark van Bommel und ergänzte: „Natürlich stehen wir noch nicht da, wo wir stehen wollen. Wir haben noch Luft nach oben.“ Sowohl was die Leistung als auch den Tabellenstand angeht.

„Jetzt kommen wichtige Wochen auf uns zu, in denen wir voll angreifen wollen“, versprach Shooting-Star Thomas Müller. Van Bommel hatte schon vor dem Frankfurt-Spiel gesagt, dass er nichts dagegen hätte, „wenn wir jeden Spieltag zwei Punkte aufholen würden. Dann wären wir auf einem guten Weg.“ Und vielleicht schon nach der Heimpartie gegen Leverkusen am 13. Spieltag Spitzenreiter.

Weitere Inhalte