präsentiert von
Menü
'Es kann einen Monat dauern'

FC Bayern weiter ohne Ribéry

Der FC Bayern muss weiter auf Franck Ribéry verzichten. Der französische Nationalspieler laboriert nach wie vor an einer hartnäckigen Reizung der Patellasehne am linken Knie und droht länger auszufallen. „Wir haben eine Entscheidung getroffen: Ribéry soll seine Verletzung zuerst auskurieren“, berichtete Louis van Gaal am Rande des Champions-League-Spiels in Bordeaux, „das kann einen Monat dauern.“

Auch Vereinsarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt veranschlagte weitere „vier Wochen“ Pause für Ribéry. „Eine Sehnenreizung ist schwer zu behandeln“, sagte der Bayern-Doc. Ribéry absolviert derzeit ein Programm aus Behandlung und leichten Reha-Maßnahmen.

Immer wieder Rückschläge

Seit der Saisonvorbereitung bereitet die Patellasehne dem Franzosen Probleme. Mehrmals gab der 26-Jährige sein Comeback, immer wieder musste er aber Rückschlage hinnehmen. Zuletzt stand er vor drei Wochen beim Heimspiel gegen Köln auf dem Platz, in der Pause musste er wegen Kniebeschwerden ausgewechselt werden.

Sollte sich die Prognose der Ärzte bewahrheiten, fehlt Ribéry dem FC Bayern in den kommenden fünf Pflichtspielen, also unter anderem auch beim Rückspiel in der Champions League gegen Bordeaux sowie in der Bundesliga gegen Stuttgart und Schalke. Auch seinen Einsatz in den Playoff-Spielen der französischen Nationalmannschaft gegen Irland (14. und 18. November) muss er wohl absagen. Frühestens zum Bundesliga-Hit gegen Leverkusen (22. November) könnte er wieder einsatzfähig sein.

Weitere Inhalte