präsentiert von
Menü
Süd-Derby

FCB erwartet 'kein einfaches Spiel'

In der Liga zweimal in Folge gewonnen, in der Tabelle von Platz acht auf fünf geklettert, dazu am vergangenen Mittwoch im DFB-Pokal gegen Eintracht Frankfurt eine 4:0-Gala hingelegt - mit breiter Brust geht der FC Bayern am Samstag ins Süd-Derby beim VfB Stuttgart (ab 15.15 Uhr im Liveticker und im FCB.tv-Webradio). „Wir haben Selbstvertrauen. Das 4:0 war die beste Vorstellung in meiner Periode“, sagte Louis van Gaal, der glaubt: „Wenn wir noch zwei Spiele gewinnen, sind wir Erster oder Zweiter.“

Sieg Nummer eins soll in Stuttgart eingefahren werden. Die Schwaben haben in den letzten Wochen genau den umgekehrten Weg des FC Bayern eingeschlagen. Nach drei sieglosen Spielen in Folge sind sie in der Liga auf Platz 14 abgerutscht, punktgleich mit dem Vorletzten Bochum. Insgesamt hat der VfB sogar die letzten fünf Pflichtspiele verloren, vergangenen Dienstag verabschiedete er sich beim Zweitligisten Greuther Fürth aus dem DFB-Pokal (0:1).

Doch genau diese Negativserie macht den VfB unberechenbar. Mario Gomez sprach von einer „Überraschungstüte“, die den FC Bayern in Stuttgart erwarte. Van Gaal bediente sich eines holländischen Sprichworts, um vor den Schwaben zu warnen: „Eine Katze im engen Raum macht komische Sprünge.“ Der VfB sei besser, als es die Tabelle aussagt. „Ich denke, dass Stuttgart eine gute Mannschaft ist mit hoher individueller Qualität.“

Dass der VfB an Trainer Markus Babbel festhält, begrüßte Van Gaal. „Ich bin sehr froh, dass der Stuttgarter Vorstand dem Trainer Zeit gibt. Ein Trainer braucht Zeit und Vertrauen.“ Und natürlich Ergebnisse. Doch die, so lautet der Plan der Münchner, werden die Schwaben erst ab nächster Woche einfahren. „Ich wünsche ihnen, dass sie nach unserem Spiel eine Serie starten und wieder nach oben kommen“, sagte Philipp Lahm.

FCB erwartet Gegenwehr

Der VfB gehöre „von der Qualität her ins obere Drittel der Bundesliga“, warnte der ehemalige Stuttgarter davor, die Schwaben zu unterschätzen. „Ich habe ihre letzten Spiele gesehen. Sie sind sehr engagiert, bewegen sich sehr viel, versuchen alles und haben viele Chancen, die sie allerdings vergeben“, sagte Lahm, „sie werden am Samstag rausgehen und wieder Vollgas geben.“

Mit Gegenwehr ist am Samstag also zu rechnen. „Es wird sicherlich kein einfaches Spiel für uns“, meinte Gomez vor seiner ersten Rückkehr im FCB-Trikot nach Stuttgart. Auch Lahm erwartet ein kampfbetontes Derby: „Wir müssen dagegenhalten und dann unsere Qualität ausspielen. Ich glaube, wenn wir 1:0 in Führung gehen, sind sie so verunsichert, dass sie das Spiel nicht mehr drehen können.“

Mia san mia

Diese Verunsicherung versuchte VfB-Trainer Babbel, vor dem Süd-Derby aus den Köpfen seiner Spieler zu bekommen. „Wir dürfen keine Angst haben“, betonte der ehemalige FCB-Profi, „in Frankfurt hat man gesehen, wozu die Bayern in der Lage sind, wenn sie auf einen Gegner treffen, der Angst vor ihnen hat. Unser Motto heißt: kontrollierte Offensive.“

Mia san mia, heißt es derweil in München. „Wir schauen weniger auf den Gegner und werden versuchen, unser Spiel durchzubringen“, sagte Gomez. Denn der FC Bayern, bei dem hinter Arjen Robbens Einsatz „ein Fragezeichen“ (Van Gaal) steht, hat nichts zu verschenken. „Wir wollen jetzt eine Serie und wir müssen auch eine Serie starten, um in der Bundesliga oben dabei zu bleiben“, sagte Lahm. Miroslav Klose betonte: „Jeder weiß, was jetzt im Vordergrund steht: so schnell wie möglich Erster zu werden.“