präsentiert von
Menü
'Mindestens ein Punkt'

FCB will in Bordeaux Tabellenführung behaupten

Franck Ribéry und Arjen Robben mussten in München bleiben, doch auch ohne seine beiden derzeit nicht einsatzfähigen Topstars will der FC Bayern den Erfolgsweg in der Champions League fortsetzen. „Wir fahren nach Bordeaux, um dort zu gewinnen“, sagte Nationalspieler Miroslav Klose vor dem Abflug zum Auswärtsspiel beim französischen Meister Girondins Bordeaux (Mittwoch ab 20.30 Uhr im Liveticker und im Webradio).

„Wir wollen in Bordeaux unsere Tabellenführung behaupten“, sagte Schlussmann Jörg Butt vor dem ersten Duell mit dem punktgleichen Tabellenzweiten. Am 3. November gastiert Bordeaux zum Rückspiel in der Allianz Arena. „Meiner Meinung nach muss man diese beiden Spiele zusammen betrachten. Idealerweise wären für uns daraus vier Punkte“, erklärte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vor der Rückkehr an die Stätte des einzigen UEFA-Pokalsieges der Klubhistorie.

Rummenigge fordert einen Punkt

1996 war das, als die Bayern unter Interimscoach Franz Beckenbauer mit zwei klaren Erfolgen (2:0 und 3:1) die Titelsammlung in den europäischen Wettbewerben komplettierten. „Das war ein wunderbares Fußballspiel“, erinnerte sich Rummeniggen. Jetzt sollen Louis van Gaal und sein Team in Bordeaux die Weichen auf Achtelfinaleinzug stellen.

„Wir sind jetzt in der Champions League in einer Phase, in der wir uns keine Schwäche erlauben dürfen. Wir müssen in Bordeaux punkten, um nicht am letzten Spieltag in Turin zu sehr unter Druck zu kommen“, forderte Rummenigge. Juventus liegt mit zwei Punkten auf Platz drei der Tabelle und trifft am Mittwoch zeitgleich auf Maccabi Haifa (0 Punkte). „Wir wollen den ersten Platz verteidigen, dafür müssen wir mindestens einen Punkt holen“, sagte Van Gaal auf der Abschlusspressekonferenz in Bordeaux. „Wenn wir verlieren, sieht es schlecht für uns in der Tabelle aus“, meinte Luca Toni.

Wer spielt für Braafheid?

Einigkeit herrscht im Lager des FC Bayern darüber, das Bordeaux eine harte Nuss wird - auch wenn die Franzosen zuletzt zwei Mal hintereinander in der Liga verloren haben. „Sie haben in Turin verdient einen Punkt geholt. Das ist eine gute Mannschaft mit guten Einzelspielern, gegen die man erstmal gewinnen muss“, sagte Lahm. „Es kommt Schwerstarbeit auf uns zu“, meinte Daniel van Buyten, der explizit vor Girondins-Star Yoann Gourcuff warnte: „Das ist ein kompletter Spieler.“

Die Bayern hingegen müssen auf ihre beiden „Waffen“ (Van Buyten) Ribéry und Robben verzichten. „Franck und Arjen sind nicht zu ersetzten“, sagte Van Gaal, der außerdem auf Ivica Olic (Muskelfaserriss) verzichten muss. Zudem fiel kurzfristig Linksverteidiger Edson Braafheid aufgrund einer Muskelverhärtung im Oberschenkel aus. Für den Niederländer könnte Danijel Pranjic in die Mannschaft rücken, oder aber Philipp Lahm wechselt den Flügel und zum Beispiel Hamit Altintop bekommt eine Bewährungschance als Rechtsverteidiger.

Van Gaal deutete jedenfalls an, dass er bis auf die Position van Braafheid keine Änderungen in der Startelf vornehmen möchte. Auch das System wird mit 4-4-2 das gleiche wie zuletzt beim 2:1-Sieg in Freiburg bleiben. „Ich sehe keinen Grund, das zu ändern“, so der Niederländer. Die beiden Sturmspitzen werden also wohl erneut Toni und Klose heißen, unterstützt von Thomas Müller. „Wir fahren nach Bordeaux mit dem Sieg von Freiburg im Rücken“, sagte der 20-Jährige und betonte selbstbewusst: „Ich denke, wir werden auch dort gewinnen.“

Für fcbayern.de. in Bordeaux: Dirk Hauser

Weitere Inhalte