präsentiert von
Menü
'Tymo' in den Playoffs

Joker Klose legt Last-Minute-Ausgleich auf

Lukas Podolski hat die deutsche Nationalmannschaft vor einer Niederlage im abschließenden WM-Qualifikationsspiel bewahrt. Der ehemalige Bayern-Stürmer erzielte am Mittwochabend in Hamburg in der 90. Minute den glücklichen 1:1 (0:1)-Ausgleich gegen Finnland, das durch Jonathan Johansson in der 11. Minute in Führung gegangen war. Deutschland blieb damit in seiner Gruppe ungeschlagen.

„Wir haben uns in letzter Zeit gegen defensiv eingestellte Mannschaften schwer getan, heute auch. Wir haben nicht zwingend genug gespielt und sind nicht in den Sechzehner reingekommen. Die Finnen haben aus der ersten Chance gleich ein Tor gemacht“, lautete die Analyse von Philipp Lahm unmittelbar nach dem Schlusspfiff: „Die Fans zahlen dafür, ins Stadion zu gehen und wollen Tore sehen und das haben wir nicht geschafft.“

Klose ersetzt Gomez

Vier Tage nach dem großartigen 1:0-Erfolg in Russland, durch den das DFB-Team vorzeitig die WM-Qualifikation gesichert hatte, verteidigte Lahm erneut 90 Minuten hinten links in der Viererkette. Siegtorschütze Miroslav Klose, beim 3:3 gegen Finnland im Hinspiel dreifacher Torchütze, saß zunächst auf der Bank, kam aber in der Schlussphase (77.) für seinen Klubkollegen Mario Gomez ins Spiel.

Der Bayern-Stürmer hatte gleich mit einem Kopfball (84.) die bis dahin beste Ausgleichschance und bereitete dann aus dem Gewühl heraus den Ausgleich von Podolski vor. Mit insgesamt sieben Treffern ist Klose der beste Torschütze der Deutschen in der WM-Qualifikation, Lahm stand als einziger bei allen zehn Spielen 90 Minuten auf dem Platz. Bastian Schweinsteiger, der vierte FCB-Profi im DFB-Kader, erhielt von Bundestrainer Joachim Löw an diesem Abend eine schöpferische Pause.

Ukraine ohne Tymoshchuk in die Playoffs

Ohne den gelb-gesperrten Anatoliy Tymoshchuk sicherte sich die Ukraine durch einen 6:0-Erfolg in Andorra den zweiten Platz in der Gruppe 6 und damit die Teilnahme an den Playoff-Spielen am 14. und 18. November. Danijel Pranjic gewann im Fernduell mit Kroatien in Kasachstan 2:1, am Ende reichte es für die um einem Punkt schlechteren Balkan-Kicker aber nur zu Platz drei. Pranjic und sein derzeit verletzter Landsmann vom FCB Ivica Olic haben also die WM-Endrunde knapp verpasst.

In Gruppe 5 beendete Daniel van Buyten die WM-Qualifikation mit Belgien mit einem enttäuschenden 0:2 in Estland, Van Buyten wurde zur Pause ausgewechselt. In derselben Gruppe feierte Hamit Altintop mit der Türkei zum Abschluss einen 2:0-Erfolg gegen Armenien. Hamit spielte bis zur 83. Minute. Sowohl die Türken als auch die Belgier waren schon vor dem letzten Spieltag chancenlos im Kampf um die WM-Tickets gewesen.

Rekordhalter Alaba

Geschichte schrieb am Mittwochabend David Alaba. Bei der 1:3-Niederlage der Österreicher in Paris gegen Frankreich wurde das große Talent aus der zweiten Mannschaft des FC Bayern in der 80. Minute eingewechselt und mit 17 Jahren, 3 Monaten und 20 Tagen zum jüngsten Debütanten in der Geschichte der Alpenrepublik. „Für mich ist es eine große Ehre, jüngster Teamspieler zu sein“, sagte Alaba nach seinem Debüt, „ich habe mich total gefreut, dass ich eingewechselt wurde. In meiner bisherigen Karriere war das sicher das eindrucksvollste Erlebnis.“

Weitere Inhalte