präsentiert von
Menü
Auch ohne 'Robbéry'

Mit 4-3-3 gegen Köln zum 'Dreier'

Die Wunschformation im Angriff ist vorerst gesprengt, doch auch ohne Arjen Robben und Franck Ribéry will Chefcoach Louis van Gaal am 4-3-3-System festhalten und damit den nächsten Sieg in der Bundesliga einfahren. „Mit diesem System haben wir die letzte Zeit besser gespielt. Eine Rückkehr zum Zwei-Stürmer-Konzept würde bedeuten, dass wir dieses System nicht weiterentwickeln könnten“, sagte Van Gaal vor dem Bundesligaheimspiel am Samstag gegen den 1. FC Köln (ab 15.15 Uhr im Liveticker und FCB.tv-Webradio).

„Wenn Arjen und Franck ausfallen, ist das ein schwerer Verlust. Aber für das längerfristige Ziel ist es wichtiger, dass wir weiter im 4-3-3 spielen“, sagte Van Gaal, der seine Mannschaft nach dem 0:0 gegen Juventus Turin insgesamt „auf dem richtigen Weg“ sieht. „Wir haben noch Glück, dass nächste Woche die Länderspiel-Pause kommt.“ Ivica Olic und Thomas Müller könnten den angeschlagenen Ribéry (Patellasehnenprobleme) und den bereits am Donnerstagabend in Augsburg erfolgreich operierten Robben auf den Außenstürmer-Positionen ersetzen.

Weitere Inhalte