präsentiert von
Menü
Inside

Nerlinger plädiert für mehr Pausen

Bayerns Sportdirektor Christian Nerlinger hat sich für mehr Pausen für Nationalspieler ausgesprochen. „Das ist ein Wahnsinn, vor allem wenn man bedenkt, dass es da teilweise nicht um Qualifikationsspiele geht, sondern um Freundschaftsspiele“, sagte Nerlinger am Montag in München. So musste Edson Braafheid mit der niederländischen Nationalelf zu einem Freundschaftsspiel in Sydney gegen Australien, Martin Demichelis kehrt nach den WM-Qualifikationssspielen in Südamerika erst am Freitag, einen Tag vor dem Auswärtsspiel beim SC Freiburg, von der Länderspielreise zurück.

„Wir haben eine gleiche Situation im November, da werden zwei Freundschaftsspiele abgehalten, und wenn man sich den Terminplan der Spieler ansieht, muss man einfach zur Erkenntnis kommen, dass ihnen gelegentlich ein bisschen Pause zum Durchschnaufen sehr gut tun würde“, so Nerlinger weiter. Leidtragende seien die Vereine, „die die Spieler bezahlen.“

Kahn wird 'Legende des Sports'
Der langjährige Bayern-Kapitän Oliver Kahn wird beim deutschen Sportpresseball am 7. November in Frankfurt als „Legende des Sports“ geehrt. „Er ist ein Vorbild, ein Star und ein wahrer Sportsmann“, sagte Veranstalter Walter Mirwald am Montag in Frankfurt. Der ehemalige Nationaltorhüter ist nach Handball-Bundestrainer Heiner Brand und Ex-Tennisstar Boris Becker der dritte Sportler, der diese Auszeichnung für sportliche Höchstleistungen und soziales Engagement erhält. Der 40-Jährige engagiert sich für ein Motivationsprogramm für Jugendliche.

Basketballer siegen in letzter Sekunde
Drittes Spiel, zweiter Sieg! Die Basketballer des FC Bayern haben in der noch jungen ProA-Saison ihren zweiten Erfolg verbucht. Im Gastspiel bei ETB Wohnbau Baskets Essen gewann das Team von Headcoach Georg Kämpf denkbar knapp mit 77:75 (43:28). Die Entscheidung zugunsten der Gäste, die eine zwischenzeitliche 26-Punkte-Führung verspielten, fiel dabei förmlich in letzter Sekunde, als Chris Hoffmann Nervenstärke bewies und beim Stand von 74:75 drei Freiwürfe verwandelte. Beste Werfer bei den Münchnern, die ohne den erkrankten Kämpf ins Ruhrgebiet reisen musste, waren Kenny Barker (21 Punkte) und Josh Mueller (15).

Weitere Inhalte