präsentiert von
Menü
Verletzungssorgen

OP für Robben, Ribéry fällt aus

Nach dem 0:0 gegen Juventus Turin in der Champions League ärgert sich der FC Bayern nicht nur über den verpassten Sieg, sondern vor allem über die Verletzungen von Arjen Robben, Franck Ribéry und Daniel van Buyten. Während der belgische Abwehrhüne am Samstag in der Bundesliga gegen den 1. FC Köln noch auf einen Einsatz hoffen kann, wird die hochkarätige Flügelzange des FC Bayern definitiv nicht zur Verfügung stehen.

Vor allem Robben hat es hart getroffen. Der 25-jährige Niederländer muss sich einer Operation unterziehen und wird dem deutschen Rekordmeister voraussichtlich drei bis vier Wochen nicht zur Verfügung stehen.

Robben-OP in Augsburg

Robben zog sich eine schmerzhafte Reizung der Plica (Schleimhautfalte) am rechten Knie zu. Das ergab die Diagnose nach einer Kernspintomografie am Donnerstagvormittag bei Mannschaftsarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt.

Der pfeilschnelle Dribbelkünstler begab sich anschließend auf den Weg nach Augsburg. Dort wird Dr. med. Ulrich Boenisch die Operation durchführen. „Es ist keine so schwere Verletzung. Meniskus und Bänder sind okay“, ist Van Gaal wenigstens froh, dass eine schwerere Knieverletzung ausgeschlossen werden konnte.

Ribéry gegen Köln nicht dabei

Doch ein Unglück kommt selten allein. Neben Robben wird auch Ribéry gegen Köln nicht auflaufen können. Der Franzose leidet erneut an Patellesehnenproblemen. „Ribéry fällt sicher aus“, sagte van Gaal während des Pressetalks am Donnerstag. Wann Ribéry wieder zur Verfügung steht und ob er nächsten Woche zur französischen Nationalmannschaft fahren kann, ist noch nicht sicher.

Bei Van Buyten wird es wohl ein Wettlauf gegen die Zeit werden. Wegen einer Blessur am Fuß konnte der Abwehrchef am Donnerstag nicht mit trainieren. „Es war ein Schlachtfeld", blickte van Gaal abschließend auf die Partie gegen Juventus zurück.

Weitere Inhalte