präsentiert von
Menü
Inside

Robben legt die Krücken ab

Gute Nachrichten von Arjen Robben. Der derzeit verletzte niederländische Nationalspieler hat eine Woche nach seiner Knie-Operation die Krücken abgelegt und wird in der kommenden Woche nach und nach mit dem Aufbautraining beginnen. Der 25-Jährige hatte sich im Champions-League-Spiel gegen Juventus Turin eine schmerzhafte Reizung der Schleimhautfalte im rechten Knie zugezogen und musste daraufhin operiert werden. Bei optimalem Heilungsprozess könnte Robben dem FC Bayern voraussichtlich in drei Wochen wieder zur Verfügung stehen.

Torgarant Klose
Vor den beiden letzten Qualifikationsspielen zur WM 2010 in Südafrika ist Bayern-Stürmer Miroslav Klose mit 47 Treffern der erfolgreichste Torschütze im deutschen Kader vor. In der ewigen DFB-Torjägerliste liegt der 31-Jährige gemeinsam mit den 1990-Weltmeistern Jürgen Klinsmann und Rudi Völler auf Platz drei. Auf Klose war auch im bisherigen Verlauf der WM-Qualifikation Verlass. Mit sechs Treffern führt der Angreifer die Torschützenliste im DFB-Team vor den Ex-Bayern Lukas Podolski (5) und Michael Ballack (4) an.

Respekt vor Arshavin
Wenn die deutsche Nationalelf am Samstag in Moskau auf die Auswahl Russlands trifft, gilt es vor allem auf einen Spieler aufzupassen: Andrej Arshavin von Arsenal London. „Von der Qualität ist er ganz klar der beste Spieler“, warnte Bayern-Profi Bastian Schweinsteiger vor dem 28 Jahre alten Offensivmann, der nicht wenig Anteil am Münchner Halbfinal-Aus im UEFA-Pokal gegen Zenit St. Petersburg in der Saison 2007/08 hatte. Was damals nicht gelang - die Angriffslust Arshavins zu stoppen - wollen die Deutschen am Samstag im Moskauer Lushniki-Stadion unbedingt schaffen. „Wenn man das clever macht, kann man ihn aus dem Spiel herausnehmen“, sagte Schweinsteiger.

Rummenigge erweist Rüssmann letzte Ehre
Mit einer bewegenden Trauerfeier haben rund 500 Menschen auf dem Altstadtfriedhof in Gelsenkirchen Abschied vom früheren Nationalspieler Rolf Rüssmann genommen. Unter den zahlreiche Prominenten aus der Fußball-Welt war auch Bayerns Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge, der dem ehemaligen Bundesliga-Profi und -Manager am Freitag bei strahlendem Sonnenschein die letzte Ehre erwies. Rüssmann war am vergangenen Freitag im Alter von 58 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben.

Weitere Inhalte