präsentiert von
Menü
Ribéry in die Playoffs

Tymoshchuk überholt Olic und Pranjic

Die deutschen und die niederländischen Nationalspieler des FC Bayern haben ihr WM-Ticket schon vor Abschluss der Qualifikation sicher. Am vorletzten Spieltag haben aber noch weitere Profis des Rekordmeisters um ihre WM-Chance gekämpft. fcbayern.de fasst zusammen, wer noch hoffen darf und wer seinen Traum von Südafrika begraben musste.


Anatoliy Tymoshchuk vs. Ivica Olic, Danijel Pranjic
In Gruppe 6 wird es am letzten Spieltag zum Fernduell zwischen der Ukraine und Kroatien um den zweiten Platz kommen, und damit auch zum internen FCB-Duell zwischen Tymoshchuk und Olic/Pranjic. Die beiden Letzteren mussten am Samstag tatenlos zusehen, wie Tymoshchuk mit seinen Ukrainern am spielfreien Kroatien vorbei auf Rang zwei kletterte.

In Dnjepropetrowsk fügte die Ukraine den bereits für Südafrika qualifizierten Engländern die erste Niederlage in der WM-Ausscheidung zu. Sergej Nazarenko erzielte in der 29. Minute den 1:0 (1:0)-Siegtreffer gegen die „Three Lions“, bei denen in der 14. Minute Torhüter Rob Green die Rote Karte sah. Tymoshchuk spielte durch.

In der Tabelle haben die Ukrainer nun einen Punkt mehr auf dem Konto als Kroatien. Am kommenden Mittwoch spielt die Ukraine beim Schlusslicht Andorra, Kroatien gastiert beim Vorletzten Kasachstan.

Franck Ribéry
Aufatmen in Frankreich! Die direkte Qualifikation für Südafrika haben „Les Bleus“ zwar verpasst, am Samstag sicherten sie sich aber zumindest das Minimalziel Playoff-Runde. Ohne den verletzten Ribéry feierten die Franzosen einen 5:0 (2:0)-Sieg gegen die Färöer-Inseln und sind damit in Gruppe 7 vom zweiten Platz nicht mehr zu verdrängen.

André-Pierre Gignac (34./39.), William Gallas (53.), Nicolas Anelka (86.) und Karim Benzema (88.) trafen in Guingamp zum Sieg gegen das Schlusslicht von den Färöer-Inseln. Den Gruppensieg machte Serbien durch ein 5:0 gegen Rumänien perfekt

Weitere Inhalte